Mittwoch, 4. August 2021

Hohe Temperaturen

 Der Sensor ist auf der Nordseite ganztägig im Schatten.




Heute Morgen diese Nachricht direkt über "Cell broadcast" aufs Smartphone.

 


Der Brand ist gelöscht

 Es gibt keine aktiven Feuerfronten mehr.

Dienstag, 3. August 2021

Feuer - Stand 03.08.2021

 Trotz großen Erfolgen bei der Brandbekämpfung wurde gestern Abend wegen hoher Rauchentwicklung vorsorglich Maritsa evakuiert. Bei den Evakuierungsmaßnahmen hatte der Hotelverband von Rhodos Zimmer für die betroffenen Menschen zur Verfügung gestellt.

Die Löschflugzeuge flogen gestern bis Einbruch der Nacht über unser Gebiet hinweg. Die Bodentruppen kämpften die ganze Nacht.

In Stadt Rhodos, in Afandou sowie in Faliraki kam es gestern Abend zu einem erneuten Stromausfall von ca. 45 Minuten.

Auf der Straußenfarm kamen leider 3 Tiere ums Leben die anderen Tiere wurden gerettet. Ein Teil der Gebäude ist abgebrannt.

Für die Gemeinden Petaloudon und Kalitheas wurde für 6 Monate der Ausnahmezustand erklärt.

Nach ersten Schätzungen sind ca. 7.000 Hektar Opfer der Flammen geworden.

Man kann nur Hoffen, dass heute die Lage unter Kontrolle gebracht wird. Es riecht aber selbst hier in Afandou um 6 Uhr morgens immer noch stark nach Rauch.

Montag, 2. August 2021

Feuer - leichte Entspannung

 Die großen Rauchwolken von gestern sind weg. Die Gefahr bleibt hoch, da ein nicht unerheblicher Wind weht und es jetzt 10 Uhr bereits wieder 37°C hat.


Die Nacht über haben 103 Feuerwehrleute mit 20 Fahrzeugen und viele Freiwillige gegen die Flammen gekämpft. Seit Tagesanbruch gehen die Löscharbeiten aus der Luft weiter. Es sind 6 Hubschrauber, Propellerlöschflugzeuge und auch 3 Beriev-200 Jets im Einsatz. Sehe diese unermüdlich übers Haus fliegen.

Feuerwehrleute und Fahrzeuge vom Festland sind zur Ünterstützung unterwegs.


Es ist vielleicht erwähnenswert, dass, wie man sieht, Griechenland genügend Löschflugzeuge zur Brandbekämpfung hat, während die Türkei lt. "Tagesschau" und anderen Medien, trotz Tausender Waldbrände im Jahr, kein einziges Löschflugzeug besitzt.


Feuer - kurzer Lagebericht

 02:00 Uhr.

Strom gibt es in Afandou seit einiger Zeit wieder. Daher bin ich zu nachtschlafender Zeit wieder am PC, da die Klimaanlage erst die 33°C (ist auch Außentemperatur) im Haus herunter kühlen muss, bevor wieder an Schlaf zu denken ist.
Der Stromausfall betraf die ganze Insel, da beide Kraftwerke wegen Schäden an den Hochspannungsleitungen heruntergefahren wurden. Wasser gibt es noch nicht. Scheinbar ist die Stromversorgung zu den Pumpen noch unterbrochen.

Hier gibt es einen Live-Blog zur Situation.

Ein paar Fotos von gestern Abend. Der Rauch von Afandou aus gesehen. Der Berg gegenüber zeitweise nicht mehr zu sehen. Asche fiel vom Himmel. Wie die letzten 3 Tage schon von den Bränden in der Türkei.










Sonntag, 1. August 2021

Großbrand auch auf Rhodos

 Von Soroni über Tholos Richtung Schmetterlingstal. Schreibe übers Handy, da auch Stromausfall.  

 Rauchsäule von Afandou gesehen

 
 


Freitag, 30. Juli 2021

Alles nicht so gut

 Gestern verzeichnete Rhodos mit 94 Covid19-Fällen einen neuen Rekord. Somit stehen wir kurz vor einem "Mini-Lockdown", wie er bereits auf Mykonos verhängt wurde. Bei erst 62 % von Vollgeimpften kein Wunder.
Daran liegt es aber nur teilweise. Wenn ich das Lese, fällt mir nichts mehr ein. Bei der Überschrift vor "Impfen" und "Schnelltes immer ein "nicht" davorsetzen. Google nimmt es bei der Übersetzung nicht so genau.
Und was allnächtlich die Touristen - natürlich von den Rhodiern aus Geschätssinn befeuert - u. a. in der Orfanidou veranstalten und die Einheimischen in ihren Nightclubs, gute Nacht. Sleep well with Corona!


 Bei Marmaris wütet ein großer Waldbrand, der gestern Mittag auf Rhodos den Himmel verdunkelte und kleine Ascheflusen niedergehen ließ. Deutlich auf einem dunklen Tisch auszumachen. Das Feuer war nachts bis Rhodos zu sehen.


 Heiß ist es schon, aber die nächsten Tage legt die Hitzewelle noch bis auf 45°C im Bereich Afandou zu. Die letzten Tage sank die Nachttemperatur schon nicht unter 30°C.

Freitag, 23. Juli 2021

Rote Libelle

 Mal was anderes im Garten.





Donnerstag, 15. Juli 2021

Leider mal wieder Corona

 Die Infektionszahlen in ganz GR und auch auf Rhodos steigen und steigen. Lagen die Zahlen auf Rhodos bis ins Frühjahr meist weit unter 10 Neuinfektionen pro Tag, so hatten wir vorgestern einen Rekord von 33 erreicht. Gestern waren es 24 neue Fälle.

Die Gründe hierfür sind nicht anders, als in anderen Ländern. Einfach Unvernunft und/oder Dummheit. Die Touristen trifft, Dank der strengen Einreisebestimmungen, hierbei keine Schuld.
Griechenland hat - wie Frankreich auch - mittlerweile eine Impfpflicht für alle im Gesundheits- und Pflegebereich arbeitenden eingeführt. Resultat, Proteste im ganzen Land. Selbst auf Rhodos protestierten gestern Hunderte (natürlich ohne Maske) in Rhodos Stadt gegen den Erlass. Man kann nur mehr den Kopf schütteln.



Wir sind mittlerweile zum zweiten Mal geimpft. Übrigens mit AstraSeneca ohne irgendwelche Probleme. Nach einigen Hürden ist es mir sogar gelungen einen EU-Impfpass in Papierform auszustellen. Da GR noch keine CovPass-App hat, mein Tipp, die deutsche CovPass-App vom RKI funktioniert auch mit dem QR-Code des griechischen Impfzertifikats.

Donnerstag, 24. Juni 2021

Maskenpflicht im Freien abgeschafft

 Bei der derzeitigen Hitzewelle eine erfreuliche Botschaft, die Maskenpflicht im Freien ist ab heute den 24. Juni abgeschafft. Ob geimpft oder nicht. In allen öffentlichen Räumen, wie Geschäften, Behörden udgl. bleibt sie natürlich bestehen.

Bei der Hitzewelle, die ab morgen mit bis zu 42°C am Tag und über 30°C in der Nacht zu erwarten ist, wirklich eine Wohltat.

Sonntag, 20. Juni 2021

Telleransichten

Nach den Fleischtavernen war mal wieder Kozas angesagt. 



 

 

Kleine Kunstwerke auf den Tellern 

Kalamari sauté


Weißes Tarama




Oktopus-Carpaccio



Rohe Muscheln



Austern



Weiter kamen noch ein Salat von allem, was grün ist, auf den Tisch und zum Abschluss ein gegrillter Fisch.



Währenddessen braute sich in der Türkei ein Gewitter zusammen.  








Mittwoch, 2. Juni 2021

Ruhe in Kolymbia

 Letztes Wochenende.


 



Sonntag, 16. Mai 2021

Die ersten Restaurantbesuche

 Nach Öffnung der Gastronomie am 3. Mai ging es am Wochenende darauf als erstes zu Anthoula.
Bei Ankunft trauten wir unseren Augen nicht, der halbe Gastraum und der Außenbereich völlig umgebaut. D. h. die Hälfte des Bewirtungsbereichs ist jetzt Außenfläche, die aber im Winter komplett geschlossen werden kann. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Geschuldet ist das natürlich auch der Pandemie. Derzeit - und wer weiß wie lange noch - ist eine Bewirtung nur im Außenbereich erlaubt. Dieser war bei Anthoula aber nicht besonders groß.
Die Speisen wie immer hervorragend. Schön, wenn eine Lokalität über Jahre Konstanz hat.
 

Am zweiten Wochenende - also gestern - musste unbedingt Kozas in Stegna besucht werden. Auch dort wurde gewaltig renoviert. In beiden Lokalen (Anthoula und Kozas), die sonst auch im Winter geöffnet haben, wurde also die Zeit des Lock downs für grundlegende Arbeiten genutzt. Bei Kozas kamen wir beim Essen aus dem Schwärmen gar nicht mehr heraus. Da nur zu viert, bestellten wir nicht zu viele und zu üppige Vorspeisen. Diese waren aber in Qualität und Raffinesse nicht zu überbieten. Was kam auf den Tisch? Rohe Kidonia und Gialisteres, Achinosalata, Oktopus-Carpaccio, Taramasalata, ein Hummer auf Kritharaki. Alle zubereiteten Speisen noch um einen Tick raffinierter als sonst. Dimitris meinte er habe leicht die Rezepturen geändert. Das Taramasalata optisch und geschmacklich ein Träumchen. Der Hummer in einer großen Pfanne auf Kritharaki mit Tomaten und Butter saftig wie selten.

Aktuelle Fotos von den beiden Besuchen gibt es leider nicht. Nach Monaten "Gefangenschaft" im Haus ist zuerst wieder Kommunikation mit den Freunden und Genießen der Küche angesagt.

Donnerstag, 13. Mai 2021

Neues Impfzentrum

 Damit - sicher auch wegen dem Tourismus - das Impfen auf der Insel schneller von statten geht, eröffnet am 24. Mai ein großes Impfzentrum. Es wird in einer Sporthalle bei Kalithea (Κλειστό Γυμναστήριο Καλλιθέας Ρόδου) eingerichtet. 

Dort sollen täglich 1.500 bis 2.000 Personen auf 20 Linien geimpft werden können.

Mittwoch, 12. Mai 2021

Mehr Freiheit ab Samstag

 Am Freitag 24 Uhr endet das Senden einer SMS oder Ausfüllen des Formulars bei Ausgang aus dem Haus. Ebenfalls ab Samstag den 15. Mai ist wieder normales Einkaufen im Einzelhandel möglich. Natürlich unter Einhaltung bestimmter Regeln, was die Anzahl der Kunden im Geschäft betrifft.

Maske innen und außen und die Abstandsregeln bleiben obligatorisch. 

Ergänzung 13. Mai:

Die nächtliche Ausgangssperre gilt ab 15. Mai von 00:30 bis 5 Uhr.

Reisen von Insel zu Insel können ausschließlich mit dem "Green Pass" durchgeführt werden.
Dies umfasst entweder eine Impfbescheinigung (14 Tage nach der zweiten Dosis), einen 72-Stunden-PCR-Test, einen 24-Stunden-Schnelltest, einen 24-Stunden-Selbsttest oder der Nachweis einer überstandenen Corona-Erkrankung.

Die täglich erfassten Corona-Fälle auf Rhodos bewegen sich derzeit immer unter 10 meist unter 5.

Donnerstag, 6. Mai 2021

Die Lockerungen kommen

 Eigentlich wollte ich über ein paar Maßnahmen der Lockdown-Lockerungen schreiben, aber das Meiste ist immer noch ein "wird wohl", "sollte", "könnte".

Definitiv und für die Leser hier interessant ist einzig, dass am 8. Mai die organisierten Strände geöffnet werden. Die Modalitäten hierzu werden aber erst morgen den 7. Mai bekannt gegeben.
Am 15. Mai zur Eröffnung der Tourismussaison fällt dann auch das Senden der SMS bei jedem Ausgang aus dem Haus. Macht wohl auch keinen Sinn mehr, wenn sich Touristen frei bewegen können der einheimischen Bevölkerung Beschränkungen aufzuerlegen.

Freitag, 30. April 2021

Der Sommer kommt mit Riesenschritten

  Wie immer öfter gibt es keine Übergangszeit mehr. Vor gut einer Woche am Morgen noch etwas die Heizung an und bei 15°C am Morgen noch etwas wärmere Klamotten. Jetzt spätestens ab Mittag Sommerklamotten.
Sommerliche Hausklamotten wegen Corona - natürlich. Irgendeine Kurze, Schlappen, offenes Hemd.

Da kann Ostersonntag kommen. Eine "Riesen-Parea" mit 4 Personen. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.


Καλό Πάσχα σε όλους



Samstag, 24. April 2021

Änderungen der Corona-Maßnahmen

 Rhodos kommt aus dem "tiefen Rot" (sehr hohes Risiko) heraus und ist auf "Rot" (erhöhtes Risiko) gestuft.

Hier die wichtigsten Änderungen um und nach Ostern:

  • Die nächtliche Ausgangssperre beginnt in der Karwoche um 22 Uhr und ab Ostermontag um 23 Uhr. Bisher 21 Uhr.
  • Ab 3. Mai dürfen die Restaurants im Außenbereich wieder öffnen.

    Bedingungen:
    • Es sind bis zu 6 Personen pro Tisch erlaubt. Nur sitzende Kunden sind erlaubt.
    • Wenn die Gäste wechseln müssen die Speisekarten desinfiziert werden.
    • Es ist obligatorisch, ein Desinfektionsmittel pro Tisch zu platzieren.
    • Das Personal muss die Maske verwenden, aber auch die wartenden Kunden (starke Empfehlung für die sitzenden Kunden an den Tischen oder in der Bar).
    • Abstände der Tischsitze  (90 cm - 1,2 m - 1,8 m).
  • Bei Osterfeiern zu Hause sind außen bis zu 12 Personen erlaubt.

Donnerstag, 22. April 2021

Entspanntes Impfen in Archangelos


 Heute erhielten wir im Gesundheitszentrum von Archangelos unsere erste Impfdosis. Dort wird mit AstraZeneca geimpft, während in den Impfzentren im städtischen Krankenhaus BioNTech/Pfizer verabreicht wird. Im Krankenhaus waren aber, in dem von der Impfplattform angebotenem Zeitraum, keine Termine mehr zu bekommen. Zur Risikogruppe für die AstraZeneca Impfung gehören wir nicht, also egal.

Im Vorfeld:

Wie ich schon schrieb, war es nicht ganz einfach die nötigen Papiere zu bekommen. Als die dann vorhanden waren, funktionierte lt. Aussage vom KEP die Anmeldeplattform ein paar Tage nicht so richtig. Als dann die Anmeldung erfolgt war, kann ich nur sagen - Respekt.

Die Impfung:

In den Tagen vor der Impfung erhielt ich 3 Erinnerungen per Email und 3 per SMS. Heute 45 Min. vor Impftermin kam sogar noch ein Anruf. Ich sagte der netten Dame "I am on the road".

Im Gesundheitszentrum von Archangelos - direkt an der Rodou-Lindou - sind genügend Parkplätze vorhanden. Ein Eingang ist fürs Impfzentrum reserviert. Vorm Eingang steht Security, die die Körpertemperatur misst und einem dann zeigt, wo man sich anmelden muss. Im großen Warteraum waren 5 Personen, von denen, wie sich heraustellte, aber 2 schon geimpft waren und nur die 15 Min. Ruhezeit abwarteten bis man gehen sollte.
Mein Impftermin war um 11:12 Uhr, der meiner Frau um 12:12. Wir haben uns gegen 10:45 angemeldet. Um 10:55 war ich dran. Meine Frau nahmen sie ohne Nachfrage freundlicherweise gleich nach mir dran. Im Impfraum führte eine Ärztin, die sehr gut englisch sprach, eine kleine Anamnese durch. Eine Schwester setzte die Spritze. Fertig. Um 11:20 waren wir nach der 15-minütigen Ruhezeit wieder draußen.

Ich kann nur sagen TOP!

Zu Hause in den Emails sah ich, um 11:15 kam schon die erste Erinnerung, dass ich den 2. Termin Anfang Juli nicht vergessen soll.

Dienstag, 20. April 2021

Impfung auf Rhodos

 Für Einheimische lief die Terminvergabe für einen Impftermin sicher nicht immer einfach, aber doch relativ zügig.

Für Teilresidente wie uns, war es aber etwas kompliziert und mühsam. Trotz Steuernummer (ΑΦΜ) und unbefristeter Aufenthaltsgenehmigung fehlte das Wichtigste. Die AMKA-Nummer, sprich Sozialversicherungsnummer, da in Deutschland sozialversichert und in GR nie arbeitend. Ein netter Mensch, der für uns viele administrative Angelegenheiten erledigt, hat uns aber über das KEP (Bürgerbüro) eine AMKA besorgt.
Mittlerweile kann man sich auch online eine AMKA, die nur für die Impfung gültig ist, ausstellen lassen.

Kurz und gut, nach 2-wöchigen Versuchen meinerseits und eines Apothekers im Dorf (die Apotheker machen Impftermine für Bürger, denen es online nicht möglich ist) hat es nun geklappt.

Den ersten Impftermin haben wir noch diese Woche. Den zweiten Anfang Juli.

Samstag, 3. April 2021

Rhodos wieder im "tiefen Rot"

 Da sich die Corona-Fälle auf Rhodos in den letzten 10 Tagen mehr als verdreifacht haben, sind wir wieder im "tiefen Rot" gelandet. Derzeit gibt es 124 aktive Fälle.


Gerade lese ich wieder das Gegenteil, was heute früh in den Medien stand. Wir sind zwar im Dunkelrot, aber es bleibt eigentlich alles wie bisher (siehe). Langsam blicke ich nicht mehr durch.


Dienstag, 23. März 2021

Nicht jammern in Deutschland

 Mit dem, was nur über Ostern in Deutschland beschlossen wurde, leben wir hier schon seit bald 5 Monaten.
Zusätzlich müssen wir auch noch für jeden Schritt vors Gehöft eine SMS abschicken oder ein Formular ausfüllen. Zusätzlich geht es nicht, sich ins Auto zu setzen und irgendwo spazieren zu gehen. Das Osterfest war letztes Jahr abgesagt und wird es heuer wieder werden. Kein Dorffest, kein Orangenfest, nichts. Das zweite Jahr in Folge. Gastronomie - auch außen - seit Ende der Touristensaison 2020 geschlossen. Einzelhandel zu oder so kompliziert etwas einzukaufen, dass es einem vergeht.

Aber gut, dafür liegt die aktuelle 7-Tage-Inzidenz auf Rhodos bei 3.

Samstag, 20. März 2021

Rhodos ist aus dem "tiefen Rot" heraus

 Rhodos ist nun im Bereich "Rot", d. h. nur mehr erhöhtes Risiko.

 

Dadurch ändern sich folgende Maßnahmen:

  • Die nächtliche Ausgangssperre gilt wieder von 21 - 5 Uhr statt von 19 - 5 Uhr.
  • Ab 22.03.2021 haben Friseure und Schönheitszentren wieder geöffnet.
  • Parks und archäologischen Stätten sind wieder zugänglich. Zusammen mit bis zu drei Personen, es sei denn es handelt sich um Familien.
    Erreichbar aber - sehr sinnvoll - nur zu Fuß oder mit dem Fahrrad.
  • Der Einzelhandel öffnet mit "Klick-rein", "Klick-raus", "Klick-irgendwas" je nach Art der Handelsgüter. Ich schreibe gar nicht im Einzelnen, wie was funktioniert, da das so verwirrend ist, dass mir persönlich der Einkauf auf diese Weise vergällt ist.
    Wer es dennoch genau wissen will, kann hier nachlesen.
  • Jeglicher Schritt vor die Haustüre ist natürlich immer noch nur mit dem Senden des entsprechenden Codes, der via SMS die an Nummer 13033 gesendet werden muss, erlaubt.
  • Die Verpflichtung zur Verwendung einer Maske bleibt überall bestehen. In allen Innen- und Außenbereichen, einschließlich am Arbeitsplatz.
Es gibt noch ein paar weitere Lockerungen bzgl. Kirchenbesuch und Freizeitfischerei. Das dürfte aber die Leser des Blogs derzeit wohl eher nicht tangieren.

Sonntag, 7. März 2021

Keine Probleme mit Ausgangssperren

 Nachts, wo keiner mehr raus darf, sind sie bevorzugt unterwegs. Tagsüber wird ohne Grund und SMS gewandert. Und aus welchem Supermarkt ihr Essen stammt, ist ihnen auch egal. Wir werden uns schon darum kümmern. Geimpft sind sie schon lange. Zwar nicht gegen Corona aber immerhin.

 



Donnerstag, 4. März 2021

Corona - neue Einordnung, neue Regeln

 Rhodos gehört seit heute zum "tiefroten Gebiet".

D.h. neue Einschränkungen bis voraussichtlich 16.03.2021.

Hier im Detail:

  • Das Verkehrsverbot gilt schon ab 19 Uhr bis 5 Uhr.
  • Der Einzelhandel schließt bis auf Supermärkte, Minimärkte, Bäckereien, Metzgereien, Fischhändler, Konditoreien, Zoohandlungen, Apotheken wieder komplett.
  • Alle Schulen sind wieder geschlossen.
  • In Gebieten, die "tiefrot" sind, werden Gottesdienste ohne Gläubige durchgeführt, mit Ausnahme von Beerdigungen, bei denen die Anwesenheit von bis zu 9 Personen erlaubt ist. Hochzeiten, Taufen und Gedenkfeiern sind ausgesetzt.
  • Bei den 6 Ausgangsgenehmigungen, die per SMS einholt werden müssen, ändert sich folgendes:
    Bei Grund 2 (Einkauf von Grundgütern) darf man sich nur mehr innerhalb der jeweiligen Gemeinde (Dimos) bzw. in einer Entfernung von bis zu 2 Kilometern bewegen.
    Das gleiche gilt für Grund 3 (Gang zur Bank, Behörden usw.).
    Grund 6 (Bewegung im Freien oder Gassi gehen mit dem Hund) erfolgt nur mehr zu Fuß rund ums Haus. Sprich mit dem Auto oder Motorrad zum Strandspaziergang gestrichen. Hund ins Auto und dann mit ihm spazieren gehen gestrichen.

 



Kommentar:

Ich bin ja für jede Maßnahme, dass wir endlich aus dieser Pandemie herauskommen. Nur langsam werden manche Verbote absurd.

Einkaufen nur im Umkreis von 2 km bzw. nur in der eigenen Gemeinde. Ja geht's noch? Was machen die Leute in den Dörfern, die - wenn überhaupt - nur einen kleinen Kramerladen haben?
Uns persönlich im nördlichen Teil der Insel, der infrastrukturell recht gut erschlossen ist, wohnend, wird also vorgeschrieben in welchen Supermarkt wir einkaufen sollen. Zu den großen Supermärkten AB, Sklavenidis, Lidl usw. dürfen nicht mehr fahren, da diese in einem anderen Dimos liegen. 

Hier muss ich mich korrigieren. Obwohl bisweilen noch von Dimos Afandou, Dimos Kalitheas ... gesprochen wird, ist seit Kallikratis (griechische Verwaltungsreform von 2011) ganz Rhodos ein Dimos also eine Gemeinde. Somit kann man sich auf der ganzen Insel bewegen.

Zitat:

"Der Generalsekretär der Garde, Herr Mavroidakos, erklärte gegenüber MEGA, dass die Entfernung von 2 Kilometern innerhalb der Gemeinden nicht gilt. Innerhalb der Gemeinde kann der Bürger zu jedem Supermarkt oder jeder Bank gehen, die er möchte. Außerhalb seiner Gemeinde kann er jedoch mit den Codes 2 und 3 nur eine Strecke innerhalb von 2 km zurücklegen.
Der Sprecher der griechischen Polizei, Thodoris Chronopoulos, stellte klar, dass 2 km in der Gemeinde nicht gültig sind".

Was mich allerdings allgemein verärgert, dass ich weder von GR noch von D jemals eine Statistik gesehen habe, wo sich die meisten Menschen anstecken. Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, das das sicher nicht in kleinen Einzelhandelsgeschäften ist, die auch noch gewissen Regeln einzuhalten haben. Vielmehr dort, wo sich Menschen entgegen aller Corona-Regeln treffen. Dieses kann aber durch solche überzogenen Maßnahmen nicht unterbunden werden.


Samstag, 27. Februar 2021

Corona Fälle nehmen dramatisch zu

 Seit Öffnung des Einzelhandels und der Schulen nehmen die Fälle auf Rhodos drastisch zu. Wir bewegen uns vom Status "Orange" mit riesen Schritten auf "Rot" zu. Waren im Januar noch 16 bestätigte Fälle zu verzeichnen sind es im Februar bis dato bereits über 100. Alleine gestern wurden 35 Fälle an einem Tag gemeldet.

Zig Schulen - zuerst in Rhodos Stadt, mittlerweile auch auf den Dörfern - sind mittlerweile wegen Coronainfektionen bei Lehrern und Schülern wieder geschlossen.
Das Rathaus von Rhodos wird seit einigen Tagen desinfiziert, da der stellvertretende Finanzbürgermeister Telemachos Kabouris und ein städtischer Angestellter positiv auf Covid-19 befunden wurden.
Der stellvertretende Bürgermeister von Afandou und Petaloudes Anastasios Spanos befindet sich ebenfalls in Quarantäne.

Donnerstag, 25. Februar 2021

Makkari Brücke in der Fertigstellungsphase

 Die Brücke an sich ist mittlerweile fertig. Die letzten Arbeiten beinhalten noch Gehsteige, Geländer, Beleuchtung usw.

Ein Foto gibt es hier.

Donnerstag, 18. Februar 2021

Fleischproduzenten, Metzger, Supermärkte, ...

 ... in Deutschland schämt euch, was ihr uns anbietet.

So müssen Kotelettes aussehen. Von unserem Metzger in Kalithies.

 

Normal gehört so etwas auf den Grill, aber siehe Wetter. In der Pfanne naturgebraten ist es meist trotz guten Fleisches nicht der Hit. Also panieren. 


 

Saftig, gut durch.



Ein paar Butterkartoffeln und ein großer Salat dazu genügten.


Mittwoch, 17. Februar 2021

Sehr zapfig

 


Dazu Windböen bis 9 Bft. Himmel klar.

Athen versinkt im Schnee.

Dienstag, 16. Februar 2021

Ein paar Schneeflocken

 Wo? Auf Rhodos. Bei 7°C. Auf 30 m über Meereshöhe.

Sonntag, 14. Februar 2021

Was für ein Leben?

 Keine Klagen. Ich lebe auf Rhodos. Nur viel habe ich derzeit nicht davon.

Kurz vor dem ersten ersten Lock down 2020 kehrten wir auf die Insel zurück. Seitdem haben wir sie nicht mehr verlassen.
Warum? Die Infektionszahlen sind selbst über den letzten Sommer mit Touristen geringer gewesen als in Deutschland und Flugzeuge und Flughäfen möchten wir derzeit tunlichst meiden. Weiter würden mich um die 8 Stunden bei einem Linienflug incl. An- und Abfahrt mit Maske bei meinen Vorerkrankungen umbringen.

Was bleibt? Ausharren und das nicht unbedingt mit Groll. Aber es fehlt doch einiges derzeit.
Mir fehlt - und das obwohl nicht unbedingt ein Freund derselben - die griechische Küche. Das letzte Essen auswärts dürfte Ende Sept. 2020 gewesen sein.
Mir fehlt nicht nur die Strecken zwischen Einkaufen, Arztbesuch, Bank odgl. zu befahren, sondern auch mal wieder einen Ausflug zu machen. Wie das manche Einheimische und Residente, deren Fotos ich in den Weiten des Internets sehe, bewerkstelligen ohne in die Fänge der Strafverfolgung wegen unerlaubtem Ausgang zu kommen, bleibt mir ein Rätsel. Vielleicht bin ich zu vorsichtig, obwohl kontrolliert hat mich bis dato niemand.

Aber OK. Mein altes Hobby die abstrakte Malerei habe ich wieder aufleben lassen. Die notwendigen Utensilien habe ich in Athen bestellt. Ein Geschäft für Farben, Leinwände udgl. im Internet auf Rhodos ausfindig zu machen, ein Ding der Unmöglichkeit.

 

Dann hat man noch die um die Füße. Mir sind es zu viele, meiner Frau nicht. Auch wenn ich sie wegen Allergie von mir fernhalten will, manche lieben mich halt.


 

 

 

Die Tage bin ich gespannt, ob der Wetterbericht recht behält. Nach gut 2 Wochen "kleinem Sommer" mit Tagestemperaturen um die 20°C. Kommt nächste Woche eine Kältewelle mit 0°C Mittwochnacht. Werde berichten.

Donnerstag, 21. Januar 2021

Katze im Karton

 Unglaublich, was meine Frau alles im Internet bestellt. 😸

 




 

Montag, 18. Januar 2021

Die alljährliche Kältewelle

 Immer so um Mitte Januar herum schlägt sie zu. Die Kältewelle. Die letzten Tage waren schon nicht angenehm. Temperaturen tagsüber wie nachts um die 10°C herum. Ansonsten wie deutsches Aprilwetter. Regen, Sonne in kurzen Abständen fröhlich gemischt, aber kein Tag ohne Regen.

Die letzte Nacht ging es dann richtig zapfig los. 5°C (mehr soll es auch tagsüber nicht werden) plus Regen. Die nächsten Tage wird es nicht wärmer, aber der Regen soll aufhören. Ab Freitag steigen dann die Temperaturen, dafür wieder .... Regen.

Morgendlicher Rundblick

Richtung Osten

Von Westen kommt der nächste Schauer

Aber erfreulich, die neue Heizungsanlage verrichtet ihren Dienst hervorragend. Die Heizkörper der Zentralheizung blieben selbstverständlich im Haus, aber "befeuert" werden diese jetzt nicht mehr mit der alten Ölheizungsanlage, sondern mit einer Hochtemperatur Luft-Wasser-Wärmepumpe von Daikin. Die Heizkosten sollen sich, durch diese rein elektrisch betriebene Anlage, wesentlich verringern. Dürfte nicht schwer sein, die jährlichen Kosten von ca. 2.500 Euro für Heizöl zu unterbieten.

Samstag, 16. Januar 2021

Einzelhandel und Dienstleister öffnen am 18.01.2021

 Der Einzelhandel und Dienstleister wie Friseure udgl. dürfen ab 18.01.2021 unter strengen Auflagen bzgl. Abstand und Anzahl der Personen in den Geschäften ihre Tätigkeit wieder aufnehmen.

Die Verwendung der SMS an 13033 zur Ausgangserlaubnis bleibt erhalten. Für den Einkauf im Einzelhandel muss die Option 2 gewählt werden. Ab Senden der SMS hat man 2 Stunden Zeit seine Einkäufe zu erledigen.

Zum "Anreiz", dass alle Vorgaben eingehalten werden, werden die Bußgelder für Einzelpersonen und Unternehmen um 50 % erhöht.

Die nächtliche Ausgangssperre von 21 - 5 Uhr bleibt erhalten.

Tragen der Maske von Mitarbeiter und Kunden bleibt obligatorisch.

Freitag, 8. Januar 2021

Beruhigend

 In der EU gibt es derzeit nur 4 Regionen, die lt. "European Centre for Disease Prevention and Control" auf grün stehen. Grün heißt, wenn die 14-Tage-Benachrichtigungsrate unter 25 Fällen pro 100.000 Einwohner liegt und die Testpositivitätsrate unter 4% liegt.

3 der Regionen liegen in Griechenland (Kreta, Epirus und Südägäis). Eine Region ist in Norwegen.

Samstag, 2. Januar 2021

Wieder mal alles zu

 Wegen nicht sinkender Fallzahlen schließt von Sonntag den 03.01.2021 bis 11.01. wieder alles außer Lebensmittelgeschäften. Sprich Friseure, Nagelpflegedienste, KTEO, die Jagd- und Fischereitätigkeiten und Click-Away ist ausgesetzt. Die nächtliche Ausgangssperre beginnt wieder um 21 Uhr.

Die Kirchen bleiben für die Gläubigen geschlossen und es wird am Tag der Offenbarung (06.01.) keine Wasserweihe im Freien geben. Der Dienst der Epiphanies wird intern von den Priestern durchgeführt, jedoch ohne Gläubige.