Posts mit dem Label Weihnachten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Weihnachten werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 27. Dezember 2019

Mandraki und Weihnachtsmarkt

Eine kleine Weihnachtsnachlese

Vor Weihnachten waren wir im Einkaufs- und Kochstress. Daher sind wir heute erst in die Stadt, um den Weihnachtsmarkts - der hier bis zum 5. Jan. geht – zu besuchen. Er fand heuer zum ersten mal im “Nea Agora” statt. M. E. eine gute Wahl, da gerade das Rondell eine gewisse Gemütlichkeit bietet.
Wir waren am frühen Nachmittag dort. Es hatten noch nicht alle Buden geöffnet und den Lichterzauber bekamen wir natürlich auch nicht mit.

Hier ein paar Eindrücke:

Am Mandraki









Außerhalb des “Nea Agora” Karussell, Schiffsschaukel und in dem weißen Zelt die Eislaufbahn.






Im “Nea Agora”



















Am Stand mit Curry-Wurst, Bratwurst im Brötchen, Leberkässemmel und Glühwein (kein Scherz) verbrachten wir die meiste Zeit.
 

Montag, 16. Dezember 2019

Weihnachtsstern

Was wäre die Vorweihnachtszeit ohne Weihnachtssterne. Als Topfpflanzen millionenfach angeboten.
Damit gibt man sich auf Rhodos nicht zufrieden. Man hat sie als Baum vorm Haus. Und weil es so schön passt, den Orangenbaum gleich daneben.
















Dienstag, 6. November 2018

Herbst …

Mit uns meint es das Wetter gut, mit der Natur weniger. Der Regen, der zumindest in unserer Gegend seit dem Hochsommer fiel, ist nicht der Rede wert.

Die letzten Tage wolkenlos, fast windstill und klare Luft. Am 4. Nov. bei 26°C in einer Taverne den Nachmittag mit Meeresfrüchten zu genießen hat etwas.
Gut, die Sonne geht früh unter, was einem aber am Spätnachmittag ein Meer wie Öl, das sich für kurze Zeit silbergrau mit dem Himmel vereinigt, beschert.



Was gibt es sonst auf der Insel?

Der verfrühte Weihnachtswahn macht auch vor Rhodos nicht Halt. Es war noch nicht mal November, da kamen schon Weihnachtsdeko und Süßigkeiten in die Geschäfte. Wir mussten uns auch schon eindecken, da der große Discounter jetzt schon Enten und Gänse für die Feiertage anbot.

Mülltrennung kommt selbst in unserem Dorf seit ein paar Monaten groß raus. Standen Anfang des Jahres die blauen Tonnen für Plastik, Papier und Alu außerhalb der Stadt nur vereinzelt herum, so findet man sie jetzt ohne große Suche an vielen Ecken. Glascontainer gibt es ebenfalls, aber noch spärlich.
Dass viele nicht lesen können oder wollen, was wo hinein gehört, steht auf einem anderen Blatt. Ist die Restmülltonne voll, wird der Nassmüll halt in die blaue Tonne daneben geworfen. Hier sind sich aber die Einheimischen untereinander nicht grün. Sah ich letztens einen Mann mit den Worten “sie sind sogar zu blöd zum lesen” fluchend den Müll von einer in die andere Tonne sortieren, denn auf den blauen Tonnen lagen Säcke voller Gartenabfälle.

Ruhig ist es geworden. Die Straßen außerhalb des Speckgürtels von Rhodos-Stadt sind wieder angenehm zu befahren.

Nachdem sich auf Geheiß des Kulturministeriums am Afandou-Strand Bagger wie Maulwürfe durch die Landschaft gruben, um alte Scherben zu finden, wurde dies jetzt ohne Ergebnis beendet. Somit steht der Bebauung dieser Gegend nichts mehr im Weg. Der amerikanische Investor griechischer Abstammung soll noch Interesse an dem Projekt haben. Ob dem tatsächlich so ist, wird sich zeigen. Es würde auf jeden Fall viele Arbeitsplätze schaffen und die Gegend aufwerten. Vielleicht würde dann unser Dorf und dessen Umgebung etwas schöner und sauberer werden. 

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Frohe Weinachten und ein gutes Neues

Für uns geht ein schwieriges Jahr zu Ende. Daher auch die wenigen Einträge im Blog.

Die Zeit vergeht, je älter man wird, leider immer schneller.
Bei den Weihnachtswünschen denke ich mittlerweile:
“Und jährlich grüßt das Murmeltier”.


Allen Lesern wünsche ich daher von Herzen ein frohes und geselliges Weihnachtsfest,

alles Gute im neuen Jahr, Gesundheit, Glück, Erfolg und Zufriedenheit.

xmas2016

καλά χριστούγεννα και ευτυχισμένος ο καινούριος χρόνος

Montag, 4. Dezember 2017

20 Tage vor Weihnachten

Ich glaube auf der Insel ist der Wohlstand ausgebrochen.

Heute zum zweiten Mal innerhalb von ein paar Tagen bei Lidl Runden zur Parkplatzsuche gedreht. Letzte Woche wegen Enten und einer Gans dort, heute wegen Kartoffelknödel.
Bei anderen Supermärkten ist das Einkaufen derzeit ebenfalls nicht sehr entspannt.
Das kann für die letzten Einkäufe kurz vor den Feiertagen noch heiter werden.

Restaurants auf dem Land, die letztes Jahr bis eine Woche vor Weihnachten am Wochenende geöffnet hatten, haben schon geschlossen. Wegen Reichtum? Die, die noch auf haben, sind sonntags überfüllt.

Montag, 26. Dezember 2016

1. Weihnachtsfeiertag

Auf dem festlich gedeckten Tisch gestern der Höhepunkt.

Enten, gefüllte Gänse, Putenkeule, Knödel, Blaukraut, Selleriesalat, Feldsalat ...

Danach Schokoladenkuchen, Mandelkuchen, Rote Grütze.

Sonntag, 25. Dezember 2016

Heilig Abend

Hirschgulasch mit Spätzle.

Auf weitere Beilagen haben wir verzichtet. Zu viel.

Das Fleisch wurde im September schon vorsorglich aus Deutschland mitgebracht. Die getrockneten Steinpilze und die Preiselbeeren ebenfalls.

Es geht weiter. Jetzt warten 2 Enten darauf in den Ofen zu kommen. Diese gehen dann mittags zu Freunden mit, die 2 Gänse vorbereitet haben.


So nebenbei, Regen und Wolken haben sich verzogen. Es ist wolkenlos und etwas wärmer geworden. Am Morgen 10°C.

Samstag, 24. Dezember 2016

Essen 23. Dez.

Gestern ging es weiter. Mit etwas leichterer Kost bei Theo.

Eine kleine Auswahl

Fetta Fourno

Griechischer Salat

Garides Symiakou

Gebratene Zwiebeln


Gebratenes Gemüse


Die Tomaten-Knoblauchsoße dazu

Kalamari

Der durfte nicht fehlen

 

Meine Lieblingsspeise dort
Garides in Ouzo-Sahnesoße

Freitag, 23. Dezember 2016

Essmarathon

Gestern ging's los. Die Tage wird das hier wohl ein Food-Blog werden.

Vorgestern lachte uns ein schönes Stück Spanferkel bei unserem Metzger an. Schweinebraten mit Kruste ist eines der traditionellen Weihnachtsessen der Rhodier. Derzeit ist deshalb überall Schweinefleisch mit Haut in den Auslagen. Den Rest des Jahres muss ich das explizit so bestellen.

Da die Weihnachtstage Anderes angesagt ist, kam das Spanferkel gestern in die Röhre.

Saftig mit schöner Kruste liegt es auf dem Teller.

 

Die 3 kg füllten unsere größte Bratreine aus.

Die Soße ist abgegossen. Das Fleisch kann im Ofen noch etwas ruhen.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Zwischen den Jahren

Wegen einiger frischer Sachen für die kommenden Tage starteten wir heute eine größere Einkaufsrunde.

Wir ließen es ruhig angehen. Da wir zuerst über die Küstenstraße nach Rhodos wollten, fuhren wir mal durch Faliraki durch. Vom Zentrum von Faliraki bis zum Ende der Hotelmeile beim Alila Hotel sahen wir genau 2 Menschen. Spaziergänger.

3012_2_03In Rhodos war es da schon wesentlich lebhafter. Die Kaffees an der Umgehungsstraße beim neuen Yachthafen voll. Der Verkehr in der Stadt wieder grausig wie immer.

Der Stadt statteten wir eigentlich nur einen Besuch ab, um bei dem großen Periptero im Nea Agora mal wieder ein paar deutsche Zeitschriften und eine Fernsehzeitung zu holen. Bei uns im Dorf gibt es zur Zeit nichts dergleichen.

 

Weil wir aber schon da waren, gingen wir mal zum Weihnachtsmarkt vorm Rathaus.

3012_1_02

3012_1_01 3012_1_05
3012_1_04 3012_1_03

Vormittags hatten natürlich noch nicht alle Buden auf und von einem Menschenandrang konnte man auch nicht sprechen. Eine Tüte heiße Maroni und ein frischer Wind erinnerte an Weihnachten in Deutschland. Echt deutschen Glühwein, so stand es auf dem Schild, hätte es auch gegeben. Aber 11 Uhr war mir noch zu früh für Alkohol.
Unsere Maroni aßen wir in der “Eislaufhalle”. Vormittags noch wenig los. Trotzdem ein paar glückliche Kinderaugen.

3012_2_01

Weiter ging es zum eigentlichen Einkauf zu AB und Lidl (des Bieres wegen). Bei AB zwei Runden gedreht, um einen Parkplatz zu finden. Innen ging es zwar zu, aber wesentlich ruhiger und gesitteter als in Deutschland. Wenn hier Andrang herrscht haben auch alle Kassen geöffnet und nicht nur gnädigerweise ein Drittel oder weniger.

Noch zu dem großen Geschäft für gefrorene Lebensmittel bei der Kreuzung Rodou-Lindou, Treis. Baguettes fürs morgige Fondue wollten noch besorgt sein.

Da war sie dann wieder die "griechische Angelegenheit". Dachte mir, müssen sie jetzt schon auf der Schnellstraße in zweiter Reihe parken? Der Grund eröffnete sich mir nach dem Abbiegen. Sie standen Schlange zu KTEO (TÜV). Nachdem man den Autobesitzern einiges an Geldstrafe angedroht hat, wenn sie nicht zum TÜV fahren, nehmen sie es jetzt scheinbar ernst. Warum das aber am vorletzten Tag des Monats mit gemeinschaftlichem, stundenlangem Schlangestehen geschehen muss, dazu muss man wohl Grieche sein, um es zu verstehen.
Aus ähnlichem Grund war dann bei der Alpha-Bank in Faliraki fast kein Parkplatz zu bekommen. Bin mir sicher, dass das Gros heute erst seine KFZ-Steuer für 2016 bezahlt hat.

Mal sehen, welche Verhaltensrätsel mir meine Gastgeber 2016 aufgeben werden.

So ... jetzt warten wir nicht nur auf das neue Jahr, sondern auch auf die "Kältedelle" die ab morgen übers Wochenende wohl nicht nur hier, sondern in ganz Europa kommen soll. Starker, kalter Wind (6 Bft) war wohl heute schon der Vorbote.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachtsessen

Heiliger Abend

In trauter Zweisamkeit. Hirschmedaillons, Pfifferlinge, Kartoffelstäbchen, Preiselbeeren.

 

1. Feiertag

Bei Freunden.

Enten, Gänse, Knödel, Kartoffeln, Blaukraut, verschiedene Salate. Danach Käsekuchen, Käse ...

2. Feiertag

In der Strandtaverne. Spanakopitta, Muscheln, Barbounia. Danach Resteessen von uns vom Vortag. Gänseklein ... Schweinebraten, Ofenkartoffeln, Salate von den griechischen Freunden.

Jetzt erstmal etwas kürzer treten bis Silvester. Dann geht es mit Fondue weiter.

Donnerstag, 24. Dezember 2015

Weihnachtskatze

Weil heute Weinachten ist, lasse ich mal Milde walten.

puma_2412_02

Suche unser Untier im Haus. Zuletzt ward es im Bad auf dem Teppich gesichtet. Ich erschrecke, weil das Waschbecken schwarz ist ...
Die Sonne scheint halt schön herein. Obwohl bei 20°C draußen würde er heute auch nicht erfrieren.

puma_2412_03puma_2412_04 puma_2412_01

Am Morgen schon wollte er sich unterm Schreibtisch eingraben.

x_2412_02