Samstag, 24. Juni 2017

37° C

Jetzt ist er da. Der richtige, rhodische Sommer.

Die 37° C sind heiß, aber nicht unangenehm, da die Luft sehr trocken ist. Um die 25 % Luftfeuchtigkeit.

Deshalb war die Tage etwas Sommerküche angesagt.






Das Einzige, was Sorgen bereitet , ist die Wasserversorgung.

Nach 2 Wintern mit nicht sehr ergiebigen Regenfällen müssen immer mehr Brunnen immer tiefer gebohrt werden. In manchen Gemeinden gibt es jetzt schon Probleme. Auch bei uns sinkt der Wasserdruck zu bestimmten Tageszeiten dramatisch. Das Wasser vom Gadouras-Damm scheint immer noch nicht auf der Insel verteilt zu werden.

Deshalb bitte Wasser sparen. Am Strand beim Duschen und wo immer es geht!

Sonntag, 11. Juni 2017

Katzenzugang

Vor ca. 2 Wochen brachte uns Mama “Floh” ihre beiden Jungen. Sind jetzt gut 2 Monate alt.

Die eine …

katzenjunge_1_02

… und die andere.

katzenjunge_1_04

Mit Mama

katzenjunge_1_03

katzenjunge_1_05

Schönheiten sind die alle nicht, aber nett.

Wenn Mama jetzt abgestillt hat, kommt sie endlich unters Messer. Noch mehr Katzen brauchen wir definitiv nicht. Und die Jungen kommen zum ersten “Service” gleich mit zum Arzt. Falls wir ihrer habhaft werden. Zur Zeit sind sie noch recht scheu.

Samstag, 10. Juni 2017

Im Süden

Gestern wieder etwas das neue Auto einfahren. Runter nach Prasonisi.

Es war voll, aber nicht übervoll. Gut, die Achtziger, wo wir mit Freunden noch die ganze Landzunge für uns alleine hatten, sind vorbei. Aber dem Tanz der Segel der Kitesurfer zu folgen hat auch etwas.



Der obligatorische Blick zum neuen Kraftwerk darf nicht fehlen. Geht was voran oder nicht? Auf jeden Fall parkten eine Menge PKW von Arbeitern dort.



Zurück ging es über Embona, wo wir wieder bei Speis, Trank und Gesellschaft bei Kiriakos im “Embona View” hängen blieben. Hängen blieben auch dunkle Wolken über dem Ataviros. Der Rest der Insel war mal ausnahmsweise wolkenfrei.

Freitag, 9. Juni 2017

Saftig

Aprikosen gehörten früher nie zu meinen Lieblingsfrüchten. Harte Schale, mehliger Inhalt. So kennt man sie in Deutschland. Seit ich sie auf Rhodos vom eigenen Baum ernte, sieht das anders aus.

Dünne Schale, süß, geschmackvoll und wenn man sie öffnet tropft der Saft wie aus einer reifen Pfirsich.

Sonntag, 28. Mai 2017

Abendstimmung

Kleine Entschädigung für den Rest des Tages, der hauptsächlich aus Wolken, Regen und Gewitter bestand.

Samstag, 27. Mai 2017

Das etwas andere Haustier

Ein Leser des Blogs, der ein Haus im Süden der Insel hat, sandte mir diese interessante Geschichte mit Fotos.

“Unser Haus liegt im Süden sehr abgeschieden, so dass wir von allerhand Tieren umgeben sind (Rehe, Füchse, Dachse etc.), welche wir immer wieder mal bei uns "vorbeistreifen" sehen. Seit gut 5 Jahren wohnt in unserem Garten auch eine Schlange. Eine von denen, die die Bauern früher auf die Felder gegen Ungeziefer gelockt haben; wir nennen sie zärtlich "Agathi".

Die Schlange in unserem Garten ist wohl eine Pfeilnatter. Die Griechen hier nennen sie "Oφιός/Ophios" - nicht zu verwechseln mit "Οχιά/Ochia", das ist die Sandviper/Hornotter.

Wir sind uns nicht sicher, ob es immer noch die gleiche Schlange ist, welche wir vor ca. 5/6 Jahren erstmalig bemerkt haben. Die aktuellen Fotos zeigen die Schlange wohl kurz nach der Winterstarre (eine etwas längere Fastenzeit als es in Griechenland üblich ist). Zu Beginn war es ein etwas seltsames Gefühl, eine Schlange im Garten zu wissen. Nach und nach, und mit der Beobachtung, wie sie sich z. B. in der Sonne Morgens aufwärmt, schwand dieses Gefühl und wir treten halt ein wenig fester auf, um unseren Territorilanspruch geltend zu machen.”

Freitag, 19. Mai 2017

Wetter 19. Mai

gewitter_03Wenn ich in meinem Blog so nachlese, wiederholt sich das Wetter Mitte bis Ende Mai pünktlich.

War es die letzten Tage immer mal stärker bewölkt und mit leichten Regenschauern durchzogen, so kam heute früh der Regen von Blitz und Donner begleitet richtig kräftig herunter.  Dazu sank die Temperatur auf 15° C. Ab morgen soll der Spuk vorbei sein.

Mittwoch, 17. Mai 2017

Ausflug nach Patmos

patmos_a_02Vor 3 Jahren waren wir von der Insel begeistert. Deshalb zog es uns für einen Kurzurlaub vom Dauerurlaub wieder nach Patmos.

Mit einem Katamaran von “Dodekanisos Seaways” ist die Strecke in 5 Stunden bewältigt. Bis man auf Patmos anlandet, legt die Fähre noch auf Symi, Kos, Kalymnos, Leros und Lipsi an.

Für die beiden Übernachtungen wählten wir wieder das hervorragende 5-Sterne-Hotel “Patmos Aktis” in der Bucht von Grikos.

Morgendlicher Ausblick von der Seaview-Suite.

 

 

Rundumblicke

 

Unter uns

 

In den Gassen von Skala.

 

 

 

Schöne aber touristisch nicht bewirtschaftete Bucht.

 

Chora mit dem Johannes-Kloster.

 

 

Eindrücke:

Wie auf allen Inseln des Dodekanes, die wir bisher besuchten, fiel wieder der gravierende Unterschied in punkto Sauberkeit an Straßen und in der Landschaft im Gegensatz zu Rhodos auf. Die Straßenränder nicht teilweise flächendeckend mit allem gesäumt, was im Auto nicht mehr benötigt wird. Keine überquellenden Mülltonnen mit Abfallhaufen rundum. Die Standplätze der Mülltonnen ordentlich und mit 4 verschiedenen Tonnen zur Mülltrennung bestückt. Über derartiges  wird auf Rhodos erst diskutiert. Leider seit Jahren. Um einen Glas- oder Papiercontainer auf Rhodos zu finden, muss man eine Inselrundfahrt machen.

Die Architektur auf Patmos finde ich sehr ansprechend. Viele Steinhäuser oder Häuser eher im Kykladenstil. Unfertige Betonskelette, wie sie teilweise seit Jahrzehnten auf Rhodos zu hunderten die Landschaft verschandeln, fast nicht auszumachen. 

Der Reisetermin. Für Patmos fast noch zu früh. Das Hotel hatte den Restaurantbetrieb noch nicht voll angefahren. Viele Tavernen noch nicht in Betrieb oder man war gerade dabei Tische und Stühle aufzustellen. 

Samstag, 6. Mai 2017

Fährstreik

Am 16. und 17. Mai streiken mal wieder die Seeleute. Die Fähren werden also in ihren Häfen bleiben.

Der Streik wurde bis einschließlich Freitag den 19. Mai verlängert.

Sonntag, 23. April 2017

Rauchverbot

Restaurant in Faliraki.

Dieses interessante Arrangement ziert dort jeden Tisch.

rauchen_01

Montag, 17. April 2017

Ostersonntag

Kurz vor 7 Uhr aus dem Bett. Heute grillt uns keiner das Osterlamm. Irgendwie sind die griechischen Freunde träge geworden. Lassen sich irgendwo von Verwandtschaft oder Freunden bekochen oder gehen gleich pauschal für 3 Tage ins Hotel.

Aber was die Griechen können, können wir Residenten schon lange. Ein Freund hat sich bereit erklärt, die Osterfeier bei ihm zu machen. Ein großer Grill wurde letzte Woche besorgt. Der Spieß beim Metzger abgegeben, der uns freundlicherweise anbot das Lamm aufzustecken und zu befestigen, um es dann am Sonntagmorgen so abholen zu können.

Wie gesagt, der Tag begann früh. Um 8 Uhr, noch am Kaffee festhaltend, kamen schon die Nachbarn zu uns herüber, brachten uns eine Kerze mit dem Osterlicht, gefärbte Eier, Tsoureki und Wein. Eierpecken mit den Kindern war angesagt. Mein kaputtes Ei war dann gleich mein Frühstück.

Unser Freund machte sich gegen 7:30 schon daran das Feuer anzufachen. Anschließend gegen 9 Uhr fuhren wir gemeinsam zum Metzger und holten das Lamm (11 kg) auf dem Spieß ab. 4 Große Bauernwürste bekamen wir noch dazu geschenkt.

Beim Grillplatz angekommen. Olivenöl, frische Kräuter, Salz verrührt, damit das Lamm eingepinselt und ab auf den Grill.

Aufgrund der frühen Anstrengungen und der Hitze am Grill, war ein zweites Frühstück angesagt. Ein Bier.

Unten links der Platz der Griller. Alles unter Kontrolle.

Gegen Mittag trudelten die anderen Gäste ein. Jeder brachte etwas mit. Mezeraki, Salate, Kuchen.


Mit griechischer Musik und einigen Getränken vertrieben wir uns die Zeit bis das Lamm fertig war.

Langsam wird es.

Nach gut 2 Stunden auf der obersten Schiene und gut 2 Stunden näher am Feuer war das Lamm dann fertig.

Und wie war es? Hervorragend!
(Trotz aller mitleidigen Äußerungen und unzähligen guten Ratschlägen von Griechen, die meinen sie hätten das Grillen erfunden)

Angerichtet am üppigen Tisch.

Was gab es alles?

Lamm - klar -, ein Bierdosenhuhn für die Nichtlammesser, Bauernwürste, Pastete mit Feta, Hörnchen mit Schinken und Käse gefüllt, Kartoffelsalat, Gurkensalat, Krautsalat, Nudelsalat, Pligouri, Gemüse und Frühlingszwiebel in Folie aus dem Feuer, Knoblauchbutter. Zur Nachspeise einen hervorragenden Käsekuchen.
Hoffentlich habe ich nichts vergessen.

Ein sehr gelungener, lustiger Tag!

Gegen 18 Uhr machten sich dann alle auf den Heimweg. Das einzige, was ich zu Hause dann noch sehen konnte, war Mineralwasser.

Freitag, 14. April 2017

Endlich warm

Heute war sicher der erste warme Tag des Jahres 2017.

Wir haben echte 24°C. Einziges Manko der Wind. Derzeit können wir es uns aussuchen grau in grau, etwas Regen mit wenig Aufheiterungen wie am Mittwoch und Donnerstag aber  windstill. Oder klarer Himmel und Sonne, dafür Windböen ab 6 Bft.

Da wollen wir und alle anderen Lammgriller hoffen, dass es am Ostersonntag halbwegs windstill wird.

Übrigens …

Καλό Πάσχα …σε όλους

egg-100165_150

Montag, 3. April 2017

Orangenfest bei Malona Massari

Gestern haben wir wieder das Orangenfest bei Malona Massari besucht. Es war ein kurzweiliger Nachmittag bei schönstem Wetter.
Wie man sehen kann, waren wir nicht alleine. Das Fest war wieder gut besucht.

Livemusik und verschiedene Tanzgruppen sorgten für die Unterhaltung, Stände mit Speisen und Getränken fürs leibliche Wohl. Auch wir ließen es uns schmecken. Die kleinen Souvlakia hatten es uns besonders angetan. Vielleicht haben wir gestern einen Rekord aufgestellt? Zu Viert vertilgten wir 22 dieser Spießchen. 2 blieben für den Hund übrig. Dazu gab es noch Kolokothakia Keftedes. Sehr gut mit viel Kürbis drin. Bohnensuppe, Maiskolben und Joghurt mit eingelegten Orangen. Bier, Souma, frischer Orangensaft - wegen der Bekömmlichkeit etwas mit Wodka gestreckt - kamen hinzu.

 

Nicht der einzige Souvlaki-Stand.

 

Musik und Tanz.

 

Kleine Antiquitätenausstellung vor der Bühne.

 

Bunt ging’s zu.


Alles Eingemachte von Orangen.

 

Zum Schluss nahmen wir uns noch 15 kg Orangen zu 7,50 EUR für Saft mit. Die ersten 5 kg Orangen sind bereits ausgepresst. Sie ergaben 2 l besten, süßen Saft. In Plastikflaschen eingefroren hat man dann noch Vitamine, wenn die Orangenzeit lange vorbei ist.

Ein gelungener Nachmittag!


Ein Video vom Fest

orange celebration Massari Rodos Γιορτή πορτοκαλιού στα Μάσαρι Ρόδου... from zannettos michail on Vimeo.


Jetzt auf Youtube gefunden. Habe auf das Video gewartet, da ich die Drohne fliegen sah.

Noch ein Video von der Umgebung.

Freitag, 31. März 2017

Frühling

Ich habe den Blog nicht vergessen.

Nur im Frühling ist der Elan noch da vieles neu zu gestalten. So z. B. den Wintergarten. Einiges wartet anderswo noch auf Fertigstellung. So bleiben halt Dinge wie Blog-Einträge auf der Strecke.
Wenn dann noch der neue PC und das neue Auto kommt, bin ich wieder gut beschäftigt.
Ostern naht. D. h. feiern ist angesagt. Dafür herrscht mit allem Anderen auf der Insel Stillstand. Kommenden Sonntag mal eine kleine Vorfeier beim Orangenfest bei Malona / Massari.

Das Wetter ist derzeit durchaus angenehm, wenn auch noch sehr wechselhaft. Im Moment scheint die Sonne durch die vielen Wolken. Vor 5 Minuten hat es noch leicht geregnet. Die nächsten Tage hat Süddeutschland allerdings höhere Temperaturen als Rhodos.