Sonntag, 23. April 2017

Rauchverbot

Restaurant in Faliraki.

Dieses interessante Arrangement ziert dort jeden Tisch.

rauchen_01

Montag, 17. April 2017

Ostersonntag

Kurz vor 7 Uhr aus dem Bett. Heute grillt uns keiner das Osterlamm. Irgendwie sind die griechischen Freunde träge geworden. Lassen sich irgendwo von Verwandtschaft oder Freunden bekochen oder gehen gleich pauschal für 3 Tage ins Hotel.

Aber was die Griechen können, können wir Residenten schon lange. Ein Freund hat sich bereit erklärt, die Osterfeier bei ihm zu machen. Ein großer Grill wurde letzte Woche besorgt. Der Spieß beim Metzger abgegeben, der uns freundlicherweise anbot das Lamm aufzustecken und zu befestigen, um es dann am Sonntagmorgen so abholen zu können.

Wie gesagt, der Tag begann früh. Um 8 Uhr, noch am Kaffee festhaltend, kamen schon die Nachbarn zu uns herüber, brachten uns eine Kerze mit dem Osterlicht, gefärbte Eier, Tsoureki und Wein. Eierpecken mit den Kindern war angesagt. Mein kaputtes Ei war dann gleich mein Frühstück.

Unser Freund machte sich gegen 7:30 schon daran das Feuer anzufachen. Anschließend gegen 9 Uhr fuhren wir gemeinsam zum Metzger und holten das Lamm (11 kg) auf dem Spieß ab. 4 Große Bauernwürste bekamen wir noch dazu geschenkt.

Beim Grillplatz angekommen. Olivenöl, frische Kräuter, Salz verrührt, damit das Lamm eingepinselt und ab auf den Grill.

Aufgrund der frühen Anstrengungen und der Hitze am Grill, war ein zweites Frühstück angesagt. Ein Bier.

Unten links der Platz der Griller. Alles unter Kontrolle.

Gegen Mittag trudelten die anderen Gäste ein. Jeder brachte etwas mit. Mezeraki, Salate, Kuchen.


Mit griechischer Musik und einigen Getränken vertrieben wir uns die Zeit bis das Lamm fertig war.

Langsam wird es.

Nach gut 2 Stunden auf der obersten Schiene und gut 2 Stunden näher am Feuer war das Lamm dann fertig.

Und wie war es? Hervorragend!
(Trotz aller mitleidigen Äußerungen und unzähligen guten Ratschlägen von Griechen, die meinen sie hätten das Grillen erfunden)

Angerichtet am üppigen Tisch.

Was gab es alles?

Lamm - klar -, ein Bierdosenhuhn für die Nichtlammesser, Bauernwürste, Pastete mit Feta, Hörnchen mit Schinken und Käse gefüllt, Kartoffelsalat, Gurkensalat, Krautsalat, Nudelsalat, Pligouri, Gemüse und Frühlingszwiebel in Folie aus dem Feuer, Knoblauchbutter. Zur Nachspeise einen hervorragenden Käsekuchen.
Hoffentlich habe ich nichts vergessen.

Ein sehr gelungener, lustiger Tag!

Gegen 18 Uhr machten sich dann alle auf den Heimweg. Das einzige, was ich zu Hause dann noch sehen konnte, war Mineralwasser.

Freitag, 14. April 2017

Endlich warm

Heute war sicher der erste warme Tag des Jahres 2017.

Wir haben echte 24°C. Einziges Manko der Wind. Derzeit können wir es uns aussuchen grau in grau, etwas Regen mit wenig Aufheiterungen wie am Mittwoch und Donnerstag aber  windstill. Oder klarer Himmel und Sonne, dafür Windböen ab 6 Bft.

Da wollen wir und alle anderen Lammgriller hoffen, dass es am Ostersonntag halbwegs windstill wird.

Übrigens …

Καλό Πάσχα …σε όλους

egg-100165_150

Montag, 3. April 2017

Orangenfest bei Malona Massari

Gestern haben wir wieder das Orangenfest bei Malona Massari besucht. Es war ein kurzweiliger Nachmittag bei schönstem Wetter.
Wie man sehen kann, waren wir nicht alleine. Das Fest war wieder gut besucht.

Livemusik und verschiedene Tanzgruppen sorgten für die Unterhaltung, Stände mit Speisen und Getränken fürs leibliche Wohl. Auch wir ließen es uns schmecken. Die kleinen Souvlakia hatten es uns besonders angetan. Vielleicht haben wir gestern einen Rekord aufgestellt? Zu Viert vertilgten wir 22 dieser Spießchen. 2 blieben für den Hund übrig. Dazu gab es noch Kolokothakia Keftedes. Sehr gut mit viel Kürbis drin. Bohnensuppe, Maiskolben und Joghurt mit eingelegten Orangen. Bier, Souma, frischer Orangensaft - wegen der Bekömmlichkeit etwas mit Wodka gestreckt - kamen hinzu.

 

Nicht der einzige Souvlaki-Stand.

 

Musik und Tanz.

 

Kleine Antiquitätenausstellung vor der Bühne.

 

Bunt ging’s zu.


Alles Eingemachte von Orangen.

 

Zum Schluss nahmen wir uns noch 15 kg Orangen zu 7,50 EUR für Saft mit. Die ersten 5 kg Orangen sind bereits ausgepresst. Sie ergaben 2 l besten, süßen Saft. In Plastikflaschen eingefroren hat man dann noch Vitamine, wenn die Orangenzeit lange vorbei ist.

Ein gelungener Nachmittag!


Ein Video vom Fest

orange celebration Massari Rodos Γιορτή πορτοκαλιού στα Μάσαρι Ρόδου... from zannettos michail on Vimeo.


Jetzt auf Youtube gefunden. Habe auf das Video gewartet, da ich die Drohne fliegen sah.

Noch ein Video von der Umgebung.

Freitag, 31. März 2017

Frühling

Ich habe den Blog nicht vergessen.

Nur im Frühling ist der Elan noch da vieles neu zu gestalten. So z. B. den Wintergarten. Einiges wartet anderswo noch auf Fertigstellung. So bleiben halt Dinge wie Blog-Einträge auf der Strecke.
Wenn dann noch der neue PC und das neue Auto kommt, bin ich wieder gut beschäftigt.
Ostern naht. D. h. feiern ist angesagt. Dafür herrscht mit allem Anderen auf der Insel Stillstand. Kommenden Sonntag mal eine kleine Vorfeier beim Orangenfest bei Malona / Massari.

Das Wetter ist derzeit durchaus angenehm, wenn auch noch sehr wechselhaft. Im Moment scheint die Sonne durch die vielen Wolken. Vor 5 Minuten hat es noch leicht geregnet. Die nächsten Tage hat Süddeutschland allerdings höhere Temperaturen als Rhodos.

Samstag, 11. März 2017

Zu viel Regen

Seit Tagen regnet es, lt. Medienberichten und Aussage unserer Nachbarn, wieder heftig auf der Insel. Sturm kommt hinzu.

Tornado vor Faliraki am 09.03.

In Afandou und dort beim Friedhof müssen wieder die Straßen überschwemmt gewesen sein. Die Brücke bei Kremasti ist gesperrt.

Ab Montag soll sich das Wetter wieder bessern.

Wenn wir in ein paar Tagen wieder auf der Insel sind, wird der Garten wohl einen traurigen Anblick abgeben. Hagel im Winter hat viele Pflanzen schon vorgeschädigt.

Das Gute daran, der Gadouras Damm ist bis auf 70 cm unterhalb der Staumauer gefüllt.

Donnerstag, 2. März 2017

Strom aus dem Süden?

Anfang 2016 hieß es, im Herbst geht das Kraftwerk bei Prassonisi ans Netz. So wie der Bau voran ging, konnte man es glauben.
Ein Jahr danach ein trauriger Anblick. Baufortschritt im Schneckentempo.

Jetzt heißt es das Kraftwerk geht 2018 in Betrieb. “Die letzte Saison, wo es zu Problemen kommen könnte”. So sagen die Verantwortlichen.

Wie lange berichte ich jetzt schon im Blog über den Bau eines neuen, zusätzlichen Kraftwerks? Seit 2009! Und das war sicher nicht der Beginn der Planungsphase.

Aber wir Deutschen dürfen nicht reden. Siehe “BER” und dieser Fiedelpalast in Hamburg.

Mittwoch, 22. Februar 2017

Jetzt isse weg

Die Brücke bei Afandou ist abgerissen.

Bericht und Fotos

23.02.2017

So schaut es derzeit aus.

 

25.02.2017

Respekt! Der Schutt ist weg, die Rodou-Lindou wieder befahrbar.

Mittwoch, 15. Februar 2017

Abriss Brücke Afandou

Jetzt also doch. Vom 17.02.2017 bis 23.02.2017 wird die Brücke von Afandou abgerissen. Es betrifft die Brücke, die von Richtung Strand über die Rodou-Lindou ins Dorf führt.

In dieser Zeit wird der Verkehr Richtung Lindos über das Dorf umgeleitet. Die Straße durchs Dorf, wo die Abzweigung nach Psinthos liegt, wird dazu ab der Platia temporär zur Einbahnstraße.
Der Verkehr Richtung Rhodos wird über die Uferstraße geleitet.

Der Bau der neuen  Brücke wird lt. einem anderen Bericht ca. ein Jahr in Anspruch nehmen.

Quelle: Rodiaki

Montag, 6. Februar 2017

Sommersaison eröffnet?

Puma probte heute schon mal die Stellung auf der Sonnenliege.
Dunkler braucht er nicht mehr werden. Ist jetzt schon schwer genug das schwarze Fellbündel zu fotografieren.

 

 

Ist ja nicht so, dass das eine Momentaufnahme war. Er lag so da, putzte sich und schlief dann ein.

 

Der Platz nicht dumm gewählt. Schön warm. Hier gehen die Heizungsrohre im  Boden durch.

Ansonsten heute auch draußen schön warm. Knapp 20°C. Ohne Sonne mit leichtem Wind dann gleich nur mehr 16°C. Für uns Verwöhnte - zwar nicht in den letzten Wochen - dann schnell frisch.

Die nächsten Tage lt. Wetterbericht Regen, Regen ...

Unsere anderen 4 Katzen gibt es natürlich auch noch. Aber Puma ist mit Abstand der lustigste und seltsamste Kater von allen.

Freitag, 27. Januar 2017

Die besten Steaks

Gestern waren wir mit Freunden mal wieder im “El Torro” in der Stadt. Das Restaurant zeigt sich seit letztem Sommer im neuen Gewand. Ich finde sehr gelungen.

Auf den Tisch kamen Rinderfilet, Ribey-Steaks, ein Spieß vom “Black Angus” und ein Hamburger. Das Fleisch wieder absolut auf den Punkt gegrillt. Medium rare.

Als kleine Vorspeisen hatten wir einen Salat “El Torro”, Chicken wings, Spareribs, Fetta in Sesam-Honigkruste, Carpaccio.

Alles wieder hervorragend.

 

Der Spieß vom Black Angus (750 g Fleisch)

 

Ribey vom Black Angus

 

Schon leicht “beschädigter” Hamburger der üppigeren Art

 

Wichtig auch. Es war anständig geheizt. Bei 9°C gestern Abend sehr angenehm.

Montag, 23. Januar 2017

Flughafen

Die Übergabe der Regionalflughäfen an Fraport wird nicht wie anfangs geplant am 31.01.2017 erfolgen, sondern erst erst am 15.03.2017.

Somit werden die dringendsten Renovierungsarbeiten auf dem Flughafen Rhodos - wenn überhaupt - wohl erst während der Tourismussaison erfolgen.

Beim letzten Aufenthalt am Flughafen (Ende Dezember und Anfang Januar) bot das alte Flughafengebäude - das neue ist im Winter außer Betrieb - schon einen erbärmlichen Eindruck. Eingangstüren waren gesperrt, da außer Funktion, von den Toiletten braucht man nicht mehr zu reden, die sind wegen Defekten nur mehr sehr eingeschränkt nutzbar. Wie manchen Zeitungsartikeln zu entnehmen ist, ist das technische Equipment zur Flugsicherung ebenfalls nicht auf einem Stand, der heutzutage zeitgemäß ist.

Es ist wahrscheinlich nicht nur eine Vermutung von mir, dass, seit man weiß der Deal mit Fraport ist perfekt, man nicht mal mehr das Nötigste am Laufen hält. Soll dann mal der neue Betreiber machen.

Sonntag, 22. Januar 2017

Industriedenkmal?

Wie angekündigt nahmen wir heute das neue Kraftwerk wieder mal in Augenschein.

Für das, dass es im Herbst 2016 in den Probebetrieb hätte gehen sollen, machte das Ganze einen eher traurigen Eindruck. Letztes Jahr waren wir fast zur gleichen Jahreszeit ebenfalls an einem Sonntag dort. Es herrschte rege Betriebsamkeit. Es wurde gearbeitet. Heute? 2 Miniwachhundehunde trauten sich auf 20 Meter an uns heran, ansonsten keine Aktivitäten.
Gut der große Treibstoffbehälter steht, zeigt aber schon wieder den ersten Rost.

Der Containerfriedhof. Wie letztes Jahr.

Der Rückweg führte uns über Apolakia. Dort etwas Leben im Dorf. 3 Tavernen geöffnet. Die "Kundschaft" überall eher die Betreiber oder Freunde bei einem Tee oder einer Tasse Kaffee. Eine Taverne, die wir kannten, steuerten wir an. Es war dann erstaunlich, obwohl wir die einzigen Gäste waren, dass es frischen Salat, Pitaroudia, Schweinekotelett, Klefitoko, Souvlaki und gegrilltes Hühnerfilet gab. Das Fleisch mit Pommes aus Kartoffeln der Region und Pligouri. Die Freunde mögen letzteres nicht. Ich aß es von allen am Tisch.

Zurück dann über Genadi.

Landschaft, Natur? Es rührt sich langsam etwas. Ein paar bunte Blümchen am Wegesrand, mehr nicht. Dass im letzten Sommer einiges an Bäumen vor Apolakia den Flammen zum Opfer fiel, musste ich leider erst jetzt feststellen.

Donnerstag, 19. Januar 2017

Stinksauer!

Die Pellkartoffeln und die Eier für einen Kartoffelsalat kochen gerade auf dem Herd. Der Backofen ist für ein Bierdosenhuhn vorheizt ...

16:30 Uhr erneuter Stromausfall für 35 Minuten. Der zweite heute.

Wie es die Kartoffeln und Eier aufnehmen halbgar weiter gekocht zu werden, wird sich zeigen.

Ich schreibe gerade, Strom wieder für 3 Minuten weg.
Die USV am PC hat es gebrückt. Vor Anschalten des stabilen Netzes jedes mal 2 - 3 mal ein kurzes Aufblinken für so 500 ms. Wie im vorigen Beitrag geschrieben, die Geräte werden es "danken".

Welche Autodidakten, die einmal einen Phasenprüfer in der Hand hatten, sind bei der DEI eigentlich am Werk.

*      Gut, dann zum x-ten mal dieser Tage, netzabhängige Uhren wieder einstellen, warten bis sich die Funksteuerung der Heizung wieder synchronisiert hat, Internet-Radios wieder starten, Entfeuchter im Apothiki wieder starten und hoffen, dass man das Abendessen fertig bekommt.

Man kann wirklich nur mehr den Kopf schütteln, welche Netzinfrastruktur hier verbaut wurde.


Ich könnte ...

18:45 wieder Stromstromausfall für 2 Minuten. Wieder zurück zum Punkt mit *


Es ist 19:15 siehe 18:45

Eine Unverschämtheit!

Ein Wort zur Stromversorgung

Dei_logo1pngDiesen Winter sind die Stromausfälle wieder mal extrem nervend.

Alleine von Dienstagabend bis gerade eben 5 Stromausfälle von 10 - 30 Minuten. Der Stromausfall am Dienstagabend war einem Gewitter geschuldet, die anderen fast immer von DEI wegen irgendwelcher Erneuerungs- oder Wartungsarbeiten geplant, aber zumindest in unserer Gegend nicht vorher kommuniziert. Im Dezember hatten wir neben kürzeren Ausfällen 2 mal eine Abschaltung von 8 - 15 Uhr.

Der Nichtbetroffene wird sagen, wo liegt das Problem?
Nur bei jedem Stromausfall fragt man sich sofort, wie lange wird er dauern? 5 Minuten oder - wie auch schon gehabt - 17 Stunden am Stück.
Im Sommer hat man das Problem mit den Kühlschränken, im Winter mit der Heizung. In manchen Gegenden fällt dann auch noch die Wasserversorgung aus, weil die Pumpen ohne Strom sind.

Als nächstes kommen die technischen Probleme. Bei Wiederaufschaltung entstehen nicht selten Spannungsspitzen, die manche Geräte mit ihrem Ableben quittieren. Von Router bis Wäschetrockner war bei uns dbzgl. schon alles dabei. Mittlerweile haben wir alle teuren und wichtigen Geräte mit Überspannungsschutz bzw. den PC und Peripherie mit einer USV versehen. 3 batteriegepufferte Leuchten sind im Haus verteilt, zumindest für den morgendlichen Kaffee steht ein Gaskocher bereit.

Von der Inbetriebnahme des zweiten Kraftwerks bei Prasonisi hört man in den Medien gar nichts mehr. Nächstes Wochenende schaue ich mir den Baufortschritt vielleicht mal wieder persönlich an.

Dienstag, 10. Januar 2017

Der arme Garten

Wechselbäder auf Rhodos.

hagel_01

Gestern nur kalt. Letzte Nacht ging das Thermometer auf 9°C hoch.

Dafür heute gegen 8:30 Uhr gut erbsengroßer Hagel.

hagel_04

hagel_02 hagel_03
hagel_05 hagel_06

Es ist dunkel. Man braucht Licht. Es blitzt und donnert ringsum. Hoffentlich nicht wieder - wie gestern - 2 Stromausfälle. Ohne Niederschlag wohlgemerkt.

Noch ein paar Hagelbilder aus der “Rodiaki”.

Montag, 9. Januar 2017

Europa im Frost

Wir mussten für eine paar Tage unerwartet nach Deutschland.

Gestern beim Rückflug auf dem Weg zum Flughafen München geschlossene Schneedecke auf den Straßen der Stadt, der Autobahn und auf den Bundesstraßen. Bei -3°C.

Die Wolkendecke riss südlich der Alpen auf. Schnee so weit das Auge reichte. Auf dem ganzen Flug selbst in den Niederungen "weiße Pracht" bis zur griechischen Küste. Ein paar Kilometer vor Athen wurde es wieder grün, obwohl für Athen ebenfalls Schnee vorher gesagt war. In Athen dann gefühlt die gleiche Temperatur wie in München. 
Auf Rhodos angekommen 6°C. Heute früh bei noch Sonnenschein 3°C.
Ab morgen soll es etwas wärmer werden. Dafür Regen, Gewitter und Sturm aus Süden mit Böen bis 10 Bft.

Im Haus ließen wir in unserer Abwesenheit die Heizung auf 17°C durchlaufen. Bis dato müht sie sich plus Klimaanlage ab, die 20°C-Marke zu knacken.

Ganz neue Ansichten: Rhodos teilweise im Schnee.

Mittwoch, 4. Januar 2017

Steuererhöhungen

steuern_12017 stehen erneut Steuererhöhungen in Griechenland an.

Die meisten Steuererhöhungen betreffen alle und nicht nur diejenigen, die in irgendeiner Form Einkommen generieren.

Hier ein kleiner Auszug:

  • Benzin + 3 Cent/l
  • Diesel + 8 Cent/l
  • Autogas + 10 Cent/l
  • Kaffee 2 - 3 EUR pro Kilo
  • Instantkaffee 4 EUR pro Kilo
  • Zigaretten + 0,30 EUR pro Packung
  • E-Zigaretten 10 Cent pro ml Flüssigkeit (neue Steuer)
  • Festnetztelefonie 5 % vor MwSt. (neue Zusatzsteuer)