Dienstag, 5. März 2019

Erste Schwalbe gesichtet

Sie macht zwar noch keinen Sommer, aber langsam schleicht sich der Frühling an.

Der Wind hat sich gelegt und in der Sonne wird es schon angenehm warm. So kann es weiter gehen. Dass dem Anfang März noch nicht so ist, weiß ich.

Unser schwarzer Kater scheint auch schon Frühlingsgefühle zu haben. Vor dem Stofftier, von einer Freundin als seine “Frau” gedacht hatte er immer Schiss. Heute …



Donnerstag, 28. Februar 2019

Morgen ist 1. März

Frühtemperatur heute. Mit Windböen bis 8 Bft.

 

Aber klar ist es. Nur was hat man davon? Heute am “Τσικνοπέμπτι” wäre grillen angesagt, aber …?
Am Wochenende wieder wärmer, dafür Regen. Der Kreislauf über den Winter bis dato. Innerhalb ein paar Tagen Regen, Sturm und Sonne, Kälte, Regen, Sturm und Sonne, Kälte …

Sonntag, 24. Februar 2019

Ende Februar

Nach ein paar Wochen wieder auf der Insel.

Das Wetter hat sich nicht großartig geändert. Die ersten Tage waren halbwegs schön mit Temperaturen bis 16°C. Gestern früh allerdings nur 9°C und den ganzen Tag Regenschauer und leichte Gewitter. Heute und am Montag soll sich daran nicht viel ändern. Gut, es immer noch Februar.

Die gute Nachricht. Dieser Winter hat bis dato ohne größere Katastrophen so viel Regen gebracht, dass sich die Grundwasserspeicher und die Stauseen etwas erholt haben. Es sprudeln sogar wieder Quellen, die 3 Jahre oder länger trocken waren.

Durch den Sturm von vor gut 2 Wochen ist an den Stränden im Osten einiges zerstört worden. Gestern war die Straße am Afandoustrand immer noch eher eine Sandbiste mit Schilf und Steinen bedeckt als eine Asphaltstraße.
Andere Straßen ums Dorf kann man als solche nicht mehr bezeichnen. Es interessiert aber scheinbar keinen.

Positives gibt es natürlich auch.
Der Sturm hatte unsere Satellitenschüssel so verstellt, dass kein Empfang mehr möglich war. Einen Laden SAT-Laden im Dorf hatte ich mir scheinbar eingebildet. Nichtsdestotrotz hatte ich nach 20 Minuten und 3 Runden im Dorf 2 Techniker aus Archangelos auf den Dach. Der Chef vom großen Elektroladen im Dorf hing sich ans Telefon und besorgte die Leute.


Bin auch sehr “dankbar”, dass es heute um 8:30 Uhr wieder Strom gab, nachdem er irgendwann in der Nacht ausfiel. Im Haus hatte es bereits auf 18°C abgekühlt (Außentemperatur 11°C). Dann machte es auch nichts mehr aus, dass zusätzlich kein Wasser mehr läuft. Also die Zähne mit Flaschenwasser geputzt und Kaffeewasser für einen Nescafe auf dem Campingkocher heiß gemacht. Wenn es jetzt noch das regnen aufhören würde, wäre es ein richtig gelungener Tag.

Mittwoch, 16. Januar 2019

Dieser Winter

Nein Danke. Dann lieber gleich den richtigen. Auf Wiedersehen.

Seit Wochen kann man es sich aussuchen. Grau in grau, Regen, Starkregen, bewölkt mit etwas Sonne, dafür kalt ohne Ende, Sturm zu Regen und Kälte als Beigabe. Alles beliebig mischbar.

Diese Woche zuerst Dauerregen am Montag. Ein paar Stunden Ruhe. Von Montag auf Dienstag Starkregen mit Sturm, dass man meint die Hütte schwimmt davon. Heute sonnig, ab Mittag wolkenlos, aber am Morgen 6°C, mittags 8°C, abends wieder 7°C bei 8 Bft. + x.

Ein paar ruhige Tage mit 20°C “kleiner Sommer” zwischendurch – Fehlanzeige.

Mittwoch, 9. Januar 2019

Wo bin ich hier?

snowWas ist, wenn der Nachbar am Morgen die Frontscheibe seines Autos mit Wasser abspritzt? Richtig! Er hat keinen Eiskratzer.

Die Sonne scheint ausnahmsweise schön in das Tal herein. Das Thermometer zeigt aber leider nur mehr 2,5°C.

Gestern hat man die Straße auf den Ataviros gesperrt. Zu gefährlich. Die Bürger wurden aufgefordert die Straßen um Embona, Siana, Kritinia nach Sonnenuntergang zu meiden.

Gut, dann fahre ich mal Heizöl nachbestellen.

Sonntag, 6. Januar 2019

Theophania

Zum ersten Mal seit Jahren haben wir für uns die Feierlichkeiten abgesagt. Jegliche anderen Schritte vors Haus ebenfalls.

Letzte Nacht zeichnete sich schon eine weitere Verschärfung der Kältewelle an. Das Thermometer zeigte nur mehr 5°C bei gelegentlichen Regenschauern an.  Am Morgen dann halbwegs freundlich bei 8°C. Strenger Wind machte es aber nicht wärmer.
Mit vollem Eskimoset wäre der Gang nach draußen sicher erträglich gewesen, nur sagte der Wetterbericht ab Mittag wieder Regen vorher. Und er hatte sowas von recht. Gegen 12 Uhr (da hätten wir noch am Hafen gestanden) begann es zu regnen. Die darauf folgenden 3 Stunden dann Wolkenbrüche mit Hagel und Sturmböen dazwischen. Am Ende des Wahnsinns hatten wir nur noch 5°C. Halbe Stunde Sonne zwischen den Wolken. Dann wieder Regen.

Hoffe bestimmte Pflanzen halten das aus.


Schnee auf dem Ataviros mit Verkehrsstau auf den Berg. Fotos in der Rodiaki.

Mittwoch, 2. Januar 2019

Mal wieder zum Wetter

Das Ende des alten Jahres wie der Beginn des neuen Jahres etwas zu kalt.

Die letzte Woche war meist schön klar. Wind bis 8 Bft. wehte den Dunst weg. Nachts aber die Temperaturen immer einstellig und tagsüber nicht mehr als 13°C.
Der Dezember brachte einiges an Regen und Wolken mit. Die letzten 4 Wochen hatten wir 15 Tage mit Regen. Fürs Grundwasser gut, fürs Gemüht weniger. Im neuen Jahr haben wir noch keine Sonne gesehen, dafür ist es grau und dunkel. Fast genau zum Jahreswechsel fing der Regen an, der sich bis jetzt nur wenige Pausen gönnte. Bei Temperaturen um die 10°C herum.

Besserung ist nicht in Sicht. Im Gegenteil, morgen soll wieder Sturm aus Süd mit Böen bis 9 Bft. dazu kommen.

Freitag, 14. Dezember 2018

Tipp für Weihnachten

“Frische obdachlose, ungekochte Truthühner müssen ausgeweidet, entbeint und mit einem Gesundheitszeichen versehen sein (entweder in Form einer Briefmarke oder häufiger in einem Einwegetikett, das auf dem Fleisch angebracht ist).”

Automatisch übersetzt aus einer rhodischen Tageszeitung.