Donnerstag, 20. September 2018

Kalbskotelettstück

Bei unserem Metzger mal wieder ein Stück Kalbfleisch ergattert. Echtes Kalbfleisch, hier Milchkalb (μοσχαρι γαλακτος) genannt, ist nicht so geläufig. Es war ein Kotelettstück, das ich mir aber nicht für die Pfanne, sondern im Ganzen (1,2 kg) für den Ofen schneiden ließ.

Meine Improvisation dazu:

Das Stück gesalzen und gepfeffert und in der Reine in Butterschmalz (aus D) rundum angebraten. 1 große, gelbe Zwiebel grob geschnitten dazu und ab in den Backofen (Umluft, Oberhitze). Etwas später eine gelbe Rübe und Sellerie in Stücken mitgebraten.

Mit Hühnerbrühe (zum Kalb ist mir leichte Hühnerbrühe lieber als Rinderbrühe) abgelöscht. 4 Lorbeerblätter, ein paar Zweige frischen Zitronenthymian und Pfefferkörner dazu.

Nach dem Abgießen der Soße, das Fleisch ruhen lassen und die Soße nach dem Abbinden mit ein paar Kapern (nicht die salzigen griechischen) und Portwein verfeinert.

Mit Kartoffelrösti serviert.

Sonntag, 16. September 2018

Kein Katzenblog …

… aber das Tier ist schon sein Geld wert.

Keine Stellung zwischendurch. Nein, Dauerschlafstellung die halbe Couch beanspruchend.

Donnerstag, 6. September 2018

Ruhig ist es

Außer menschengemachtem Lärm nichts zu hören. Bilde ich es mir ein? War es um diese Jahreszeit immer so und ich habe es nicht registriert? Oder ist hier etwas im Gange, was mir gar nicht gefällt?

Spatzen, die zu Duzenden auf den Freileitungen saßen und auf der Terrasse zum Trinknapf kamen, nicht mehr vorhanden. Eichelhäher die in einem Baum beim Nachbarn “wohnten”, nur ein Krächzen in pro Woche. Schwalben; sind die schon wieder weg? Samtkopfgrasmücken, Finken, Meisen, wo sind sie? Selbst die oft nervenden Raben und Tauben nur mehr vereinzelt in der Ferne zu sichten.
Bienen, Wespen, Schmetterlinge, Käfer … ein paar Einzelgänger. Dass wir übers Jahr nur so 10 Moskitos im Haus hatten, macht nicht traurig, stutzig schon.

Aber auch Vierbeiner wie Igel, Marder, die sich am Abend und Nachts am Katzenfutter bedienten, nicht mehr gesichtet.

Ist dieses ganze Getier ausgewandert oder ausgerottet?

Sonntag, 2. September 2018

1.000

Vor ca. 9 Jahren startete ich diesen Blog. Am Anfang wusste ich noch nicht so recht, was ich da reinschreiben soll und wo er sich hin entwickelt. Es haben sich dann immer Themen gefunden und gestern sah ich zufällig, dass der letzte Beitrag der 1.000ste war. Man möchte es nicht glauben.

In der letzten Zeit ist die Beitragsdichte leider etwas geringer geworden. Das liegt daran, dass ich gemerkt habe, dass sich alles wiederholt. Die Feste bleiben die gleichen, die Wetterabfolge bleibt gleich, die besuchten Lokalitäten bleiben fast immer gleich und sogar die Katzen sind immer noch die gleichen. Den Blog sinnfrei mit Fotos vollzustopfen ist müßig, da es kein Fleckchen mehr gibt, das nicht schon aus jeder Perspektive im Netz zu besichtigen wäre. Von Fotos aktueller Gegebenheiten oder besonderer Gaumenfreuden mal abgesehen. 

Mal schauen, wann es wieder etwas Neues gibt.