Posts mit dem Label Wetter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Wetter werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 17. November 2018

Καλό Χειμώνα

Gestern bei wolkenlosem Himmel kündigte sich die Schlechtwetterfront schon an. Am Morgen nur noch 11°C bei kräftigem Wind.

Heute regnet es endlich bei 12°C. Aber guter Regen, wie man hier sagt. Schön langsam, damit der Boden das Wasser aufnehmen kann. Kräftigere Güsse sollen die Tage noch kommen, bevor uns Mitte nächster Woche wieder an die 24°C mit Sonnenschein beschert werden.

Dienstag, 6. November 2018

Herbst …

Mit uns meint es das Wetter gut, mit der Natur weniger. Der Regen, der zumindest in unserer Gegend seit dem Hochsommer fiel, ist nicht der Rede wert.

Die letzten Tage wolkenlos, fast windstill und klare Luft. Am 4. Nov. bei 26°C in einer Taverne den Nachmittag mit Meeresfrüchten zu genießen hat etwas.
Gut, die Sonne geht früh unter, was einem aber am Spätnachmittag ein Meer wie Öl, das sich für kurze Zeit silbergrau mit dem Himmel vereinigt, beschert.



Was gibt es sonst auf der Insel?

Der verfrühte Weihnachtswahn macht auch vor Rhodos nicht Halt. Es war noch nicht mal November, da kamen schon Weihnachtsdeko und Süßigkeiten in die Geschäfte. Wir mussten uns auch schon eindecken, da der große Discounter jetzt schon Enten und Gänse für die Feiertage anbot.

Mülltrennung kommt selbst in unserem Dorf seit ein paar Monaten groß raus. Standen Anfang des Jahres die blauen Tonnen für Plastik, Papier und Alu außerhalb der Stadt nur vereinzelt herum, so findet man sie jetzt ohne große Suche an vielen Ecken. Glascontainer gibt es ebenfalls, aber noch spärlich.
Dass viele nicht lesen können oder wollen, was wo hinein gehört, steht auf einem anderen Blatt. Ist die Restmülltonne voll, wird der Nassmüll halt in die blaue Tonne daneben geworfen. Hier sind sich aber die Einheimischen untereinander nicht grün. Sah ich letztens einen Mann mit den Worten “sie sind sogar zu blöd zum lesen” fluchend den Müll von einer in die andere Tonne sortieren, denn auf den blauen Tonnen lagen Säcke voller Gartenabfälle.

Ruhig ist es geworden. Die Straßen außerhalb des Speckgürtels von Rhodos-Stadt sind wieder angenehm zu befahren.

Nachdem sich auf Geheiß des Kulturministeriums am Afandou-Strand Bagger wie Maulwürfe durch die Landschaft gruben, um alte Scherben zu finden, wurde dies jetzt ohne Ergebnis beendet. Somit steht der Bebauung dieser Gegend nichts mehr im Weg. Der amerikanische Investor griechischer Abstammung soll noch Interesse an dem Projekt haben. Ob dem tatsächlich so ist, wird sich zeigen. Es würde auf jeden Fall viele Arbeitsplätze schaffen und die Gegend aufwerten. Vielleicht würde dann unser Dorf und dessen Umgebung etwas schöner und sauberer werden. 

Sonntag, 30. September 2018

Oder doch nicht

Der Medicane hat sich entgegen den Erwartungen mehr nach Norden als nach Osten bewegt. Deshalb traf er früher aufs Festland, wo er sich naturgemäß schneller abschwächte. Dort hat er durch starke Regenfälle und Sturm aber durchaus für Probleme gesorgt.

Auf Rhodos ist daher nicht mehr mit Sturm zu rechnen. Im Gegenteil, es ist absolut windstill. Ein stärkerer aber kurzer Regenschauer letzte Nacht war bisher das einzige, was uns der Medicane bis dato beschert hat. Es sollen zwar heute und morgen noch ein paar Gewitter kommen, diese sind aber auch ohne Medicane um diese Jahreszeit durchaus üblich.

Ein Gewitteramboss wie aus dem Bilderbuch hat sich heute morgen in die Türkei verzogen.

gewitteramboss_01

Freitag, 28. September 2018

Da kommt was

huricaneÜber dem Mittelmeer - zwischen Sizilien und der Peloponnes – hat sich ein sogenannter Medicane gebildet. Das Zentrum wird über die südliche Peloponnes und den Kykladen nach Nordosten ziehen.
Seit gestern ist der Fährverkehr dort schon durch starke Winde beeinträchtigt.

Am Sonntag sollen Ausläufer auch Rhodos mit starken Gewittern und und Sturmböen erreichen. Seit gestern schon ist es immer wieder bewölkt und es fallen ein paar Regentropfen.

Aktuelle Position

Sonntag, 29. Juli 2018

Ich muss völlig doof sein

sonne gifÜber das, was in Deutschland und nicht nur dort, derzeit am meisten gejammert wird, ist die Hitzewelle. Erdreistet sich ein Sommer doch mal ein solcher zu sein. Sowas aber auch. Gut in manchen Gebieten ist es zu trocken, haben wir aber alles schon mal geübt.

Während Deutschland im Hitzekoma dahintorkelt, denke ich mir, ich muss doch völlig verblödet sein, freiwillig dorthin gezogen zu sein, wo die Temperaturen der deutschen Hitzewelle ein müder Abklatsch dessen sind, was hier monatelang der Normalzustand ist.

Aber zu Deutschland. Zwar denke ich, dass das Gros der Bevölkerung in Deutschland einen trockenen, warmen Sommer einem verregneten, kalten vorzieht, was hingegen die Journaille wieder flächendeckend für Horrorszenarien an die Wand malt, geht mal wieder nicht mehr unter die sprichwörtliche Kuhhaut.
Die einzige Katastrophe, die ich sehe, in Bayern geht den Brauereien das Leergut aus. Wahrscheinlich negiert sich das nächstes Jahr wieder, und es heißt “Absatzeinbruch bei den Brauereien. Schuld daran das von Ostern bis Weihnachten verregnete Jahr”.

Ergo. Liebe Leute in Deutschland lasst euch den Sommer nicht vermiesen. Genießt die Zeit, die ihr ausnahmsweise mal draußen verbringen könnt. Möglichkeiten der inneren und äußeren Abkühlung gibt es genug.
Und lasst euch nicht von den Klimaphobikern das Eis, Freibad und das Bier im Biergarten madig machen.

Es grüßt der, dessen Sommer in Kindheit und Jugend noch Sommer wie diese waren, sich jeder darüber freute und keiner von einer Katastrophe sprach.

Ach ja … blauer Himmel, moderate 34°C. Auf Rhodos.

Samstag, 16. Juni 2018

Schon seltsam

Wir haben Mitte Juni und Regen und Gewitter. Gestern bot sich in unserer Gegend das.

Gewitter mit Blitz und Donner und etwas Regen. Viel Regen gab es in Rhodos Stadt und Hagel in Kritinia.

Für die nächsten 6 Tage kündigt der Wetterbericht immer wieder Regen und Gewitter an. Nicht mal hier kann man mehr im Hochsommer Außenaktivitäten planen. Obwohl … ist zur Zeit eh etwas schwierig wegen der Fußball WM. ;-)

Schwülwarm ist es natürlich trotzdem. Da werden ein paar von unseren Gesellen schon sehr müde.

Donnerstag, 8. Februar 2018

Tsiknopempti

Τσικνοπέμπτι in griechischen Buchstaben. Der “schmutzige Donnerstag”. Rauchen soll das Fleisch. Man soll es riechen … verbranntes Essen. So wörtlich. 

Natürlich will das keiner, sondern man grillt anständig. Start des Karnevals hier. Es darf noch Fleisch gegessen werden, bis der “Kathara Deftera” (Καθαρά Δευτέρα)  kommt. Dieses Jahr am 19. Feb. Dann beginnt die Fastenzeit.

Wir haben mit Freunden gegrillt. Aber nicht nur wir. Bei unserem Metzger ging es mittags ordentlich zu.

Zuerst etwas Oktopus. Dann Bauernwürste.



Bauchspeck und Koteletts vom Hals.


Allerlei Beilagen … Oliven, Xaloumi, Nudelsalat, Krautsalat, Paximadi mit Tomaten … Eine deutsch, griechische Gemeinschaftsproduktion.


Das Wetter war nicht so toll. Den ganzen Tag grau in grau. Aber warm wegen Südwind. Maximal 19°C. Regen gab es keinen.

Donnerstag, 18. Januar 2018

Interessanter Tag

regenbogen01Kommt selten vor, dass in Deutschland und auf Rhodos sich zeitgleich das Wetter sehr ähnelt.

Am Morgen nach dem ersten Schauer ein Regenbogen. Langsam beginnt der Sturm. 8 – 10 Bft. Am Morgen noch 15°C. Nachmittag nur mehr 8,5°C.

Ich schaue mir das Wechselbad aus Sturmböen, einer Minute Sonne, Starkregen, Hagelschauer, Blitz und Donner vom Wintergarten aus an. Bin innen ausquartiert. Weil auf der Couch eine Katze, auf meinem Fernsehsessel eine Katze, unter der Treppe im weichen Katzenbett noch eine. Der Rest leistet mir im Wintergarten Gesellschaft. Als Heizung dient mir dort eine Tasse “Earl Grey” mit einem guten Schuss “Captain Morgan”. ;-)


Nachtrag 17 Uhr:

Gerade flog ein schwerer Terrakottatopf mit nicht groß ausladender Pflanze von der Terrasse in den Carport. Das kann noch heiter werden.

Dienstag, 9. Januar 2018

Sonnenaufgang

09.01.2018 07:05 Uhr. 11°C / 92 % rel. Luftfeuchte/ Schleierwolken.

sunrise_02


sunrise_01

Sonntag, 24. Dezember 2017

Das Wort zum Weihnachtswetter

Schneechaos in Teilen des Festlandes, Kälte und Regen auf den Inseln.

Dieses Jahr braucht sich keiner zu beschweren, wir hätten kein weihnachtliches Wetter.
Heute an hl. Abend gleicht das Wetter auf der Insel dem in Deutschland auf den Punkt.
Geschlossene Wolkendecke seit gestern. Immer wieder Nieselregen. Wind in Böen bis 7 Bft. Die Temperatur sinkt. Am Morgen noch 9°C. 9 Uhr 7,8°C.

Tagsüber machte es dann zwar auf. Der Wind wurde noch stärker. Das Thermometer stieg nicht weiter als auf 10°C.

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Zapfig, zapfig

santa-hat-538810_640Früh ist er heuer dran. Der schlagartige Kälteeinbruch.

Um 8:30 Uhr nur 8,5°C. Der Wind mit Böen bis 70 km/h macht es noch etwas frischer. Dafür klar und wolkenlos.

Der Spuk hat morgen schon wieder ein Ende. Der Wind dreht auf Süd. Mit dieser Strömung bekommen wir dafür am Wochenende wieder Regen.

Für alle Nichtbayern oder Österreicher, “zapfig” bedeutet “ganz schön kalt haben wir es”.

Montag, 27. November 2017

Ende November

Nach 3 Wochen Deutschland seit Samstag wieder auf der Insel.

flug_essen_03Der Flug über Athen mit Aegean überpünktlich und sehr angenehm. Kein Vergleich (Business Class) mit LH. Das Bordpersonal bei Aegean freundlicher, persönlicher und mehr bemüht. Das Essen ebenfalls besser. Ein griechisch angehauchtes Essen von Deutschland nach Griechenland ist OK. Wenn ich von Athen nach Deutschland fliege, will ich aber alles andere als Tsatsiki, Oktopus udgl. So bei LH.
Wenn ich jetzt noch was zum Aussehen der Stewardessen beider Fluggesellschaften sagen würde, könnte mir das als sexistisch ausgelegt werden. ;-)

Angekommen hatte es im Haus 14°C. Einen Tag lief alles, was heizt. Mittlerweile ist es nur mit der Zentralheizung wieder angenehm.
Die “große” Kälte haben wir noch nicht.  Nachts um die 14°C, tagsüber an die 19°C, obwohl die Sonne sich die Tage nur sporadisch sehen ließ. Heute z. B. gar nicht. Ab Mitternacht starke Regenschauer, am Tag ebenfalls gepaart mit Gewittern.

Gestern mit Freunden Essen im überfüllten Lokal (Anthoula bei der Kreuzung Kolymbia). Wir hätten es uns denken können. Sonntags um diese Jahreszeit ist alles unterwegs. Innen und außen warteten die Leute auf einen Tisch.
Gut war es aber. Wie immer!


Mittwoch, 25. Oktober 2017

Kommt da noch was?

Bis dato nicht.

Denke es ist an unserer Region vorüber gezogen. Interessant waren die Wolken allemal.








Man ist vorbereitet …

… für den Winter.

Wie man sehen kann …


Nach den ersten ausgiebigen Regenfällen gestern der “Wasserstand” in und vor der Altstadt.

Kam ja wieder einmal völlig unerwartet, dass es um diese Jahreszeit und noch ein paar Monate mehr regnen kann.

Gestern wurde berichtet, dass die Reinigung der Gullis und Abwasserkanäle auf der Insel abgeschlossen ist. Scheinbar wurden doch ein paar vergessen.

Dienstag, 3. Oktober 2017

Der Herbst zieht ein

So schlagartig wie meist der Hochsommer kommt, so schnell zog der Herbst ein.

Niederschläge hatten wir bis dato zwar keine und es sind auch so schnell keine zu erwarten, die Temperaturen sind allerdings in kurzer Zeit merklich zurück gegangen. Brauchte man vor einer Woche nachts noch etwas die Klimaanlage, so genügt jetzt bei Temperaturen um die 20° C das offene Fenster. Tagsüber bewegt sich das Thermometer meist um die 25° C. 

Sonntag, 20. August 2017

Abkühlung gesucht

Eigentlich nicht Abkühlung, denn es ist bei um die 33° C täglich nicht sonderlich heiß, aber seit langer Zeit unheimlich schwül. Das ist das Problem.

Vorgestern kamen bei uns mittags schwarze Wolken auf. Hurra! Dann könnte nachmittags vielleicht die Sonne mal 2 Stunden nicht gnadenlos auf die Terrasse brennen. Ein Regenschauer wäre toll. Aber nichts da. Die Sonne fräste sich in die Wolken, dass nicht mal ein paar Minuten Schatten gewährt wurden.

Nicht nur deshalb fuhren wir gestern nach Embona. In den Bergen könnte es etwas angenehmer sein? Auf der Fahrt änderte sich die Temperatur aber nur wenig. Unten auf Meereshöhe 32° C in den Bergen 31° C. Wolken zogen aber schon überall über die Insel.

Doch dann …  gegen 13:30. Der Ataviros schon vorher in Wolken. Es wurde schwarz, ein paar Tropfen, dann Wolkenbruch mit Wind.

Unter die Pergola vom “Embona View” zog das Spray vom Regen herein, es kühlte merklich ab.

Regen um diese Jahreszeit? Gut für die Oliven, schlecht für die Trauben, die kurz vor der Ernte stehen.

Wir fanden es herrlich. Essen und Getränke bekamen zwar leichte Feuchte ab, geschmeckt hat es trotzdem sehr gut.


Nur die Frauen froren schnell. Kiriakos der Wirt half mit Tischdecken als Pashmina aus.

Der Spuk dauerte gut eine halbe Stunde. Als wir gegen 16:30 aufbrachen, wünschen wir uns aufgrund der wiederkehrenden Schwüle wieder neuen Regen.

Zurück in Afandou natürlich alles trocken und schwül wie gehabt.

Sonntag, 6. August 2017

Gewitter?

Nach zwei extrem schwülen Tagen kündigten die Wetterberichte Regen bzw. Gewitter an. Um diese Jahreszeit eher ungewöhnlich.

Den ganzen Tag war es schon etwas bewölkt, nachmittags zogen dann schwarze Wolken auf.

Gespanntes Warten, ob uns eine Erfrischung beschert würde.

Donnern in der Ferne. Die Wolken zogen von Westen her über unsere Region, aber leider  wieder ab.

 

Später kam von Südost die dunkle Wand wieder zurück. Regen aber Fehlanzeige. Vielleicht wo anders auf der Insel, aber nicht bei uns.

Dafür dann diese Abendstimmung.

Heute wieder der übliche wolkenlose Himmel.

Freitag, 30. Juni 2017

1. Hitzewelle

Letzte Nacht durchgehend 32° C. Das Auto sagte mir gerade 44° C. Zu Hause im Schatten 42° C.

Morgen wird noch eine Schippe drauf gelegt. Ab Montag geht es dann wieder etwas nach unten.

Samstag, 24. Juni 2017

37° C

Jetzt ist er da. Der richtige, rhodische Sommer.

Die 37° C sind heiß, aber nicht unangenehm, da die Luft sehr trocken ist. Um die 25 % Luftfeuchtigkeit.

Deshalb war die Tage etwas Sommerküche angesagt.






Das Einzige, was Sorgen bereitet , ist die Wasserversorgung.

Nach 2 Wintern mit nicht sehr ergiebigen Regenfällen müssen immer mehr Brunnen immer tiefer gebohrt werden. In manchen Gemeinden gibt es jetzt schon Probleme. Auch bei uns sinkt der Wasserdruck zu bestimmten Tageszeiten dramatisch. Das Wasser vom Gadouras-Damm scheint immer noch nicht auf der Insel verteilt zu werden.

Deshalb bitte Wasser sparen. Am Strand beim Duschen und wo immer es geht!

Sonntag, 28. Mai 2017

Abendstimmung

Kleine Entschädigung für den Rest des Tages, der hauptsächlich aus Wolken, Regen und Gewitter bestand.