Posts mit dem Label In eigener Sache werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label In eigener Sache werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 1. Oktober 2016

Schöne neue Welt

Mich packt der Technikfrust.

Langsam wird die Nutzung diverser Programme und Geräte nämlich zum Selbstzweck. Die eigentliche Nutzung steht bald im Hintergrund.  

Da rufe ich heute den Blog auf, das Gadget für die Blog-Liste in der Side-Bar hat sich in Luft aufgelöst. Einfach weg. Nicht mehr da. Gehe zur Blog-Verwaltung. Weg. Was hatte ich da eigentlich verlinkt? Langsam fällt es mir wieder ein. Aktiviere das Gadget wieder und suche mir mühsam wieder die Feeds aus dem Netz zusammen.

Gestern will ich das Smartphone einstecken. Will aus dem Haus. Blick - ist der Akku noch geladen? Ja, aber das Betriebssystems will aktualisiert werden. Dankenswerter Weise lässt sich das für diesen Moment ablehnen. Wieder zu Hause darf sich Android updaten. Mindestens eine viertel Stunde wurstelt das Gerät vor sich hin, bis es wieder nutzbar ist. 215 Apps bringt es auch noch auf den neusten Stand. Wusste gar nicht, dass ich so viel Schrott auf dem Teil habe und weiß bis dato nicht, wo er sich versteckt. Trotzdem, dass das Phone smart ist, will ich eigentlich nur telefonieren. Ein normales Handy ist aber fast nicht mehr zu bekommen.
Wie schön war es mit meinem alten Nokia. Es wollte nie ein Update. Es war einfach für mich zum telefonieren da. Leider trennte uns der schwächelnde Akku.

Setze mich auf die Terrasse und will etwas Musik hören. Stelle mir den Bose WLAN Lautsprecher raus. Tablett an, will nach ein paar neuen Internetradiosendern suchen. Die Bose App sagt mir "ein Update wird benötigt". Zefix. Ich will jetzt Musik hören. Aber ohne Update verweigert mir die App neue Sender zu suchen. Also mach dein Update du Blödmann. Es dauert. Wegen dem Update der App, braucht der Lautsprecher selbst ebenfalls noch ein Update, sagt mir das Teil. Mittelmäßig genervt lasse ich walten. Dauert wieder endlos. Hurra, nach 20 Minuten Updates erledigt. Jetzt findet aber die App die WLAN Lautsprecher (gibt noch einen größeren Bruder im Wohnzimmer) nicht mehr. Was dann noch alles zu machen war, erspare ich dem geneigten Leser. Nach über einer halben Stunde endlich wieder ein Ton aus beiden Geräten. Habe aber jetzt keine Lust mehr auf Musik.

Dass mein Server in Deutschland nicht mehr ans Netz will, weil mein Provider auf IPv6 umgestellt hat, lassen wir mal außen vor.

cassette-recorderSo "toll" das heute alles sein mag, ab und zu sehnt man sich wieder nach einer rein in HTML gestalteten Homepage, einem normalen Handy, einem UKW Radio und dem guten alten Kassettenrekorder, der von mir weder Email-Adresse, noch den Standort, noch ein Fotoalbum und auch nicht die Adressen meiner Freunde brauchte, um einen Ton von sich zu geben.

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Guten Rutsch

... ins Jahr 2016.

silvester

Und vielen Dank für die guten Wünsche meiner Leser.

Montag, 6. Juli 2015

Auskünfte

Liebe Leser des Blogs,

leider kann ich weder über die derzeitige Lage – fahre nicht jeden Tag zu Supermärkten, Tankstellen oder Geldautomaten –, noch über die nahe und ferne Zukunft etwas aussagen. Wäre alles Kaffeesatzleserei.

Sonntag, 31. Mai 2015

Upload-Probleme

Leider ist es im Moment nicht möglich Posts, die mit “Windows Live Writer” erstellt wurden, zu Blogger hochzuladen.

Wie ich in englischsprachigen Support-Foren von Google in Erfahrung bringen konnte, besteht ein Problem mit einer neuen Anmeldungsroutine bei Google, die von “Windows Live Writer” nicht bedient werden kann. Da “Windows Live Writer” von Microsoft nicht mehr supported wird, bin ich gespannt wer sich dem Problem annimmt. Google oder Microsoft.

Dieser Beitrag wurde direkt in Blogger erstellt. Für vernünftig formatierte Posts ist dieser Editor allerdings ein Martyrium.

Mal sehen, ob es in ein paar Tagen eine Lösung gibt. Es stünde ein Bericht über einen Segeltörn zur Veröffentlichung an.

Samstag, 8. März 2014

Wieder auf Rhodos

 

Seit gestern wieder vor Ort,

Der Flug mit Aegean war im Gegensatz zu dem Flug im Januar perfekt. Zwar 25 Minuten Verspätung von München nach Athen, aber mit einem Polster von 1 Stunde und 20 Minuten kein Problem. Die Landung auf Rhodos dafür 2 Minuten zu früh. ;-)

Gestern zum Empfang Regen. Heute Sonne pur bei 18 Grad.

Im Haus hatte es gestern 14 Grad. Seit Ankunft läuft die Heizung auf vollen Touren. Es normalisiert sich allmählich. Der Installateur musste wegen der Heizung auch gleich kommen, schwarze Rauchschwaden stiegen aus dem Kamin auf. Eine Klappe für die Luftansaugung war durch den extrem nassen Winter innerhalb von 7 Wochen festgerostet.

Noch etwas ganz wichtiges - alle Katzen da. Sie gehen uns nicht mehr von den Füßen.

Dienstag, 17. September 2013

Wieder vor Ort

So, endlich wieder auf der Insel. Am Sonntag sind wir pünktlich mit Aegean gelandet.

Der Flug gestaltete sich recht amüsant. Los ging es beim Check-In. Die Dame am Schalter meinte, ob wir auswandern. Der größte Koffer hatte 27,5 kg, der nächste 23 kg und der kleinste, eigentlich nicht viel größer als ein Trolley, hatte genau 30 kg. Wir meinten, Auswandern haben wir schon hinter uns, aber man braucht halt so einiges. Im schwersten Koffer z. B. 3,5 kg Entrecote, 3 kg Kalbsgulasch, ein paar Kilo Wurst fürs Frühstück, Boule-Kugeln usw.
Weiter ging es bei der Sicherheitskontrolle. Die Dame wollte meine Tasche (lauter Elektrokram drin) und wörtlich “die Tasche mit der Wurst” begutachten, denn im Handgepäck meiner Frau waren die restlichen Kilo Wurst verstaut.
Die Krönung war dann eine junge Frau beim Boarding. Schwarz gekleidet, schwarz geschminkt. Sie kramte in der Tasche nach ihrem Boarding-Pass und hatte plötzlich eine Zigarette im Mund. Sie sagte vor sich hin, “wo ist jetzt mein Feuerzeug”. Die Boden-Stewardess völlig fassungslos meinte, sie könne hier nicht rauchen. Das konnte sie gar nicht verstehen und ging durch. In der Fluggastbrücke sahen wir die Frau wieder. An die Wand gedrückt versuchte sie sich eine Zigarette anzuzünden. Ob sie es getan hat, weiß ich nicht, sie stieg auf auf jeden Fall ins Flugzeug ein. Man hat sie also nicht verhaftet.

Das Essen auf der Strecke nach Thessaloniki war wieder üppig.

Vorspeiseflug_essen_01

Hauptspeiseflug_essen_02

Nachspeiseflug_essen_03

Die nett belegten Sandwiches von Thessaloniki nach Rhodos verweigerte ich dann. Aber gegen 14 Uhr kann man schon einen Gin Tonic trinken. Das Glas (Größe Ouzo-Glas) war zwar halbvoll mit Gin, aber für eine ganze Dose Tonic dann doch zu wenig. Die Stewardess bemerkte es und sagte “ich habe eine Idee”. Sie kam zurück mit zwei Gläsern einem leeren, das andere Glas randvoll mit Gin. “Jetzt können sie selbst mischen”. Wirklich gute Idee!

Langsam gewöhnt man sich wieder ein. Das Wetter hervorragend. Heute ziehen zwar ein paar Wolken herum, die Wetterberichte sagten es solle regnen, daran glaube ich allerdings nicht.

Sonntag, 8. September 2013

Noch ein paar Tage

Wie man vielleicht aus den letzten Beiträgen erahnen konnte, bin ich derzeit nicht auf der Insel. Ein paar Tage noch, aber dann …

… warten lt. Bilder von unseren Nachbarn die Bananen auf die Ernte …

bada_01

… und die Kameraden, die es sich hier bei den Nachbarn bequem machen, warten sicher auf die Streicheleinheiten meiner Frau …

bada_02

… und wir freuen uns nach Umbauarbeiten in der Wohnung in München und geschäftlicher Aufarbeitung der letzten Monate, auf die nächsten Monate auf Rhodos. Die mittlerweile “erste Heimat”.

Fotoquelle:
Nachbarin ;-)

Montag, 19. August 2013

DANKE!

Fast genau 4 Jahre mit dem Blog online und

250.000 Aufrufe

Vielen herzlichen Dank für Ihr Interesse.

Werde weiter Banales rund ums Haus und um Rhodos berichten.
Werde weiter über dies uns das schimpfen oder mich aufregen.
Werde so weit möglich und Lust dazu da ist, den Reporter spielen.
Werde Bilder einstellen. Schöne und nicht so schöne.
Also wie gehabt

Freitag, 1. März 2013

“Melde dich an!” …

… hat nur ganz am Rande mit Rhodos zu tun. Aber es greift ineinander, da Infoseiten hierüber auch betroffen sind.

Es nervt (mich) tierisch, dass F***book zur Plage wird. Ohne diese Krake scheint nichts mehr zu gehen. Man klickt Links an, die einen interessieren und landet als Homepage- oder Blogersatz bei F***book. Man will weiter schauen, “Melde dich an!”.
- Wieso duzt mich diese Krake überhaupt. Nur so nebenbei. -

“Melde dich an!”. Firmen-Auftritte im Netz. “Melde dich an!”. Soziales Netzwerk wollte, sollte, will es sein. Was haben da Discounter, Großkonzerne, Medien und wer sonst noch alles was zu verkaufen hat zu suchen. Wie schön muss es doch sein z. B. Li** zum Freund zu haben. Und was freut sich der, dass ich sein Freund bin. Doll!

Unart mittlerweile sogar bei halbwegs seriösen Printmedien im Netz. Es legt sich ein Fenster über den Artikel “Wir sind bei F***book, willst du uns Liken“, über “Gefällt mir”. Mir nicht! Will ich jetzt den Artikel lesen oder der Krake noch mehr Zulauf bescheren. Alternativ kann ich den Nachrichten auch beim Zwitscherer folgen, heißt es. Gefällt mir aber genauso wenig. Gut, man kann so ein Fenster wegklicken. Danke. Mit “Nein, ich möchte kein Fratzenbuch-Fan werden”. Mich plagt dann schlechtes Gewissen. Da hat sich einer mit einem Artikel Mühe gegeben und ich habe ihm als 289.472ster nicht gesagt, dass er mir gefällt. Was mache ich eigentlich, wenn er mir nicht gefällt?

Warum muss ich alles “Liken”? Kann ich eh nicht, bin nicht bei der Krake. … “Melde dich an!”. Und ein Loch im Kopf. “I don’t like this” oder “Gefällt mir nicht”, gibt es nicht. Erinnert mich an “Neusprech” und Orwell.

Es geht weiter. Leserkommentare schreiben in irgendwelchen Medien. Nur über “Melde dich an!”,“Melde dich an!”… Wo, wie? Natürlich über die Krake.

Ja geht’s noch? 

“Melde mich nicht an!”

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

Sonntag, 2. September 2012

Rhodos im Internet

Ja … OK … für Touristen Informationen ohne Ende. Google liefert beim globalen Suchbegriff “rhodos” 13.700.000 Ergebnisse. Toll. Ist gut so, brauche ich aber nicht. Ansonsten tippt man sich die Finger wund um irgendwelche Infos zu finden. Ganz gleich welche Suchmaschine man bemüht – selbst griechische - und ganz gleich, wie man es schreibt “rhodos” oder “rodos” oder “ροδοσ” plus weiterer Suchbegriffe in beliebiger Sprache, man landet bei Reiseanbietern, Hotels, Tavernen, Autoverleihern, … nur nicht bei dem was man sucht. Tja, die Suchmaschinen wollen mit ihren ADs Geld verdienen.

Gut für Informationen über die Insel habe ich ein paar Quellen. Tageszeitungen, journalistische Zusammenfassungen und einen Blog. Weiter ist dann aber in den Weiten des Internets gähnende Leere.
Sicher es gibt zahlreiche Blogs, nur sind sie entweder seit Jahren verwaist, beschäftigen sich mit Kleinkram über ihr Dorf oder der Informationsgehalt geht für Außenstehende gegen Null. Am schwierigsten aber wichtigsten für mich gestaltet sich die Suche nach Firmen oder Geschäften, falls man etwas bestimmtes braucht. Ein paar Internetauftritte gibt es wohl, nur sind das entweder unfertige Seiten, man wollte was machen, hat es aber dann aus den Augen verloren, sprich “Name des Geschäftes, Adresse, Telefonnummer … under construction” oder man findet schlichtweg gar nichts.

under_c

Die rhodischen Kids haben das Internetzeitalter längst erreicht. i - irgendwas hat jeder vor der Nase, Facebook odgl. wichtiger als persönliche Kommunikation. Logisch. Es sei ihnen vergönnt. Die Altvorderen, die ihnen in der Krisenzeit diesen Luxus ermöglichen mal bzgl. Internet beraten, ist nicht oder die Ernährer sind beratungsresistent. Sie sitzen lieber in ihren Geschäften und warten bis sich mal ein interessierter Passant in das Geschäft verirrt.

Ich kenn mich gut aus, in welchen Gegenden man was bekommt, aber tagelang (das ist keine Übertreibung)  nach bestimmten Artikeln die Nordhälfte der Insel abzuklappern, gehört nicht mehr zu meinen Hobbies. Deswegen das.

Donnerstag, 3. Mai 2012

Griechische Schimpfwörter

Alle, die ich kenne, mussten gerade herhalten. Nachdem der PC in lobenswerter Weise in einem Tag repariert war, zeigt er nach ca. einer Woche Laufzeit wieder die gleichen Symptome. 1 Sek. Versuch des Hochfahrens, abschalten. Das wiederholt sich bis zum ... Von der Systemwiederherstellungs-CD booten geht auch nicht. Wie die bei Multirama die Kiste hochbrachten, um festzustellen dass es am Betriebssystem lag, ist mir ein Rätsel. Diesmal ging auch kein “blue screen” voraus, es wurden weder Updates noch neue Programme installiert. Das ist der erste PC in meinem Leben, und derer hatte ich, wenn ich die beruflich genutzten mitzähle, Dutzende, mit dem ich solche Probleme habe.
Also wieder ins 10 Zoll Display glotzen und wieder in die Stadt fahren. Gamotto!


Wird zwar keinen interessieren, aber jetzt bin ich echt sauer. War bei Multirama. Freundlicherweise haben sie gleich nachgeschaut und nach einer halben Stunde Wartezeit, war das Teil angeblich repariert. Irgendwie durch ein Update war ein Memory-Overclocking eingestellt. Klang für mich als ehemaligem Techniker schon suspekt, aber na ja. Zuhause angeschlossen, gleicher Fehler wieder. Angerufen, ob ich was machen kann, bin nicht ganz unbedarft, nein, bringen sie ihn wieder her, dann müssen wir weitere Tests machen. Also morgen wieder in die Stadt. Weiß mir im Moment was Schöneres als auf der Kalitheas hinter den Touristen herzuzockeln.

Dann noch bei Mercedes nach einem gebrauchten Smart für meine liebe Frau gefragt. Laut deren Aussage ein Ding der Unmöglichkeit auf Rhodos so etwas zu bekommen. Ein Smart Cabrio wäre da gewesen. Wollen wir nicht.

Es gibt erfolgreichere Tage.

Freitag, 20. April 2012

Mühsam

Gestern hat es mir aus unerklärlichen Gründen den PC zerlegt. Softwaremäßig ginge ja noch, aber es scheint die Hardware zu sein, da er sich nicht mehr einschalten lässt. Jetzt tippe ich das hier mühsam auf einem 10 Zoll Netbook, das eigentlich nur für meine DJ-Software gedacht war.

Leider habe ich erst nächste Woche Zeit das Teil zu Multirama zum Reparieren zu bringen. Und wie kann es anders sein, der PC ist jetzt 13 Monate alt. Also nix mehr mit Garantie.

Samstag, 24. März 2012

Nichts Neues von Rhodos?

346px-Hueftgelenk-Endoprothese_kl
Bildquelle:
Wikipedia unter Creative Commons-Lizenz
Autor: User:Scuba-limp
 

Tja, leider bin ich noch nicht, wie um diese Jahreszeit üblich, auf der Insel, denn ich brauchte so ein Ersatzteil in der Hüfte. Normalerweise wäre die Angelegenheit incl. Reha längst über die Bühne und ich wieder im Süden.
Ein paar Ärzte waren sich aber über die Rahmenbedingungen der OP nicht ganz einig, was mein Vertrauen in diese Zunft nicht gerade bekräftigte. Aber das ist eine lange, unerfreuliche Geschichte, die ich lieber vergessen will.

Die OP ist aber gut verlaufen und wenn die Genesung wie vorgesehen fortschreitet, werde ich zumindest Ostern auf der Insel (verhalten) feiern können.

Donnerstag, 23. Februar 2012

100.000

… sagt der Zugriffszähler nun.

Bei Start des Blogs vor nicht mal 3 Jahren am 24. Juli 2009 habe ich noch nicht gewusst, was daraus werden soll. Irgendwie ergab sich dann diese Mischung aus persönlichen Eindrücken und Erlebnissen, Bildern, Infos von der Insel und Nachrichten und Kommentare zur politischen und gesellschaftlichen Situation in Griechenland. Letzteres lässt sich, wenn man dort lebt und sich für die Zukunft interessiert, leider im Moment nicht vermeiden.

Da dies, wie es scheint ankommt, werde ich so weitermachen und hoffe, dass ich dieses Jahr mit einem noch einzubauendem Ersatzteil in der Hüfte und somit mehr Beweglichkeit wieder mehr von der gesamten Insel und nicht nur von der häuslichen Umgebung berichten kann.

Herzlichen Dank fürs Interesse.

Freitag, 13. Januar 2012

Blogroll geändert

Der hier verlinkte “Griechenland-Blog” liefert für Residente sicher gute Informationen. Allerdings werden dort nicht nur Informationen verbreitet, sondern auch vor Nationalstolz triefende Kommentare, die die Wahrheit immer nach “böser Deutscher / guter Grieche” und “Griechenland ist an gar nichts schuld”, verdrehen. Der dort mit Vorliebe übersetzte Kommentator aus der Tageszeitung Vradyni Herr Kolokotronis setzt dem Ganzen noch ein Sahnehäubchen auf. Mit dieser Berichterstattung habe ich mich schon mal in diesem Beitrag befasst.
Mit solch krudem Gedankengut will ich nicht identifiziert werden. Daher habe ich den Link aus der Blogroll genommen.
Mir reichen nämlich schon die persönlichen Diskussionen gleicher Couleur.

Donnerstag, 15. Dezember 2011

Blog im IE 9

Habe mal wieder ganz leicht am Blog-Design herumgebastelt. Mir bleibt es dann leider nicht erspart mal den IE9 aufzurufen und das Design dort zu prüfen. Was ich da sehe ist schlichtweg zum …. Unscharfe Schrift, die man Windows 7 sowieso erst abgewöhnen muss, dem IE fehlt es aber nach meiner Kenntnis an der Möglichkeit. Die Gadgets auf der rechten Seite des Blogs überlappen sich, außer man geht auf eine vorhergehende Seite und dann wieder zurück. Sprich CSS wird nicht richtig interpretiert.

Ich habe weiß Gott keine Lust, mich wieder mal dahingehend zu beschäftigen, diesen Schrott zu umschiffen. Wer wirklich das sehen will, was andere Leute erstellt haben, sollte sich mal lieber überlegen Firefox als Browser zu nehmen.

Sonntag, 14. August 2011

Fotoblog gestartet

Auch das noch. Unter dem Namen “pixelkanal” habe ich einen Fotoblog eröffnet. Dort geht es um meine bescheidenen Aktivitäten als Hobby-Fotograf. Rhodos und Griechenland wird dort sicher eine Rolle spielen; zwangsläufig wenn man die meiste Zeit des Jahres dort lebt. Eine Rhodos-Doku wird es aber nicht werden. Vielmehr wird alles reinkommen, was mir vor die Linse kommt und halbwegs gelungen ist.

Sonntag, 7. August 2011

Danke fürs Interesse

Nach nun gut 2 Jahren seit Start des Blogs möchte ich mich für das Interesse der Leser bedanken.

Anfangs wusste ich noch nicht, was aus dem Blog werden sollte und was ich da wohl reinschreiben würde. Mittlerweile ist es meine Hauptplattform geworden. Die Homepage www.rhodos-journal.de wird eher vernachlässigt. Das hat den Grund, dass ich, seit ich mich im Privatleben befinde und die meiste Zeit des Jahres auf Rhodos lebe, keine Zeit und Lust mehr habe mich mit HTML udgl. abzuquälen. Eine Umstellung der Homepage auf ein Content-Management-System habe ich aus Aufwandsgründen mittlerweile auch verworfen. Lieber das Leben als Solches genießen und einen Blog, der einfach zu administrieren ist, betreiben. ;-)

Hier ein paar Statistiken seit dem Start des Blogs:

Aufrufe gesamt bis dato:

allaufruf

Die erste Spitze der Zugriffszahlen mit 6.510 Zugriffen pro Monat war im Februar 2011 als sich die große Regenkatastrophe in Teilen von Rhodos ereignete. Die nächste Spitze war im Mai 2011 mit 7.136 Seitenaufrufen.

alltimes

Über die Zeit haben folgende Themen am meisten Interesse gefunden. Bemerkenswert, der Dauerbrenner “Dosenhuhn”, sprich Bierdosenhuhn. ;-)

allposts

Von den Informationsseiten sind folgende am beliebtesten:

allseiten

Ich werde mich weiterhin bemühen, das Blog für die Leser interessant, amüsant und informativ zu gestalten.