Freitag, 30. Mai 2014

Erdrutsch in der Anthony Quinn-Bucht

aq_04Vor 2 Tagen ereignete sich in der Anthony Quinn Bucht ein nicht unerheblicher Erdrutsch.

Für alle ein Glück, dass es in den frühen Morgenstunden passierte, als noch kein Badebetrieb war.

 

 

aq_02

aq_03

Felsen der Größe eines Kleintransporters gingen zum Strand ab.

aq_01

Der Fels in der Mitte des Bildes ist neu. Er liegt jetzt genau neben der Treppe zur Plattform.

aq_05

Vor einem solchen Ereignis warnten die Macher des Kalithies-Blogs schon vor geraumer Zeit. Passiert ist nichts. Auch geht der Badebetrieb ohne Absperrung munter weiter.

Würde wahrscheinlich auch nichts nützen, da einige Touristen eh lebensmüde sind. Die paar Kilometer auf der Fahrt von Afandou zur Anthony Quinn und zurück konnte ich nur noch staunen.

… Auf der Haupteinfallstraße nach Afandou beidseitig Gehweg. Wo läuft ein älteres Pärchen? Daneben auf der Fahrbahn.
… Gleich darauf an der Ampel zur Rodou-Lindou Unfall. Ein Leihwagen steht halb auf der Verkehrsinsel. Ist einem anderen hinten drauf gefahren.
… Weiter die Nebenstraße zur Anthony Quinn und Ladiko, ein Leihwagen kommt mir mitten auf der Straße entgegen. Ich musste bis auf den Sandstreifen ausweichen.
… Die Wanderer zur Bucht laufen teilweise in Fünferreihe nebeneinander. Besonders intelligent, wenn das Kind in der Mitte der Fahrbahn läuft.
… Rückfahrt in der Kurve runter zur Anthony Quinn, ein Roller schneidet die Kurve und kann mir gerade noch ausweichen.

Manchmal habe ich das Gefühl, im Urlaub wird das Hirn ausgeschaltet.

Kommentare:

Frank Rott hat gesagt…

Das ist ja der pure Wahnsinn! Ich war war 3 Tagen exakt da. Da wird mir übel. Erst mal 3-19 Retsina auf den Schreck.

Übrigens: was Deinen Blog zu den Zeitschriften angeht: Der deutsche Exporteur verlangt vom griechischen Importeur aus nachvollziehbaren Gründen Vorkasse. Der hat dazu naturgemäß keine Lust, und somit gibt es hier keine deutschen Printmedien (andere schon).

Helmut hat gesagt…

Glück gehabt!

Zu ausländischer Presse ...
Zitat aus der Griechenland Zeitung:
"die „Agentur zum Vertrieb fremdsprachiger Presse“ („Praktorio
dianomis Xenou Typou“), hat in der
vorigen Woche seine Tätigkeit eingestellt und unseren
Informationen zufolge einen Konkursantrag gestellt."