Posts mit dem Label Essen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Essen werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Mittwoch, 6. Juli 2016

Wir basteln uns einen Smiley

Mit Gemüse aus Freundes Garten.

Dienstag, 5. Juli 2016

Das ist ein Kotelett

So muss es aussehen und schmecken. Gegessen beim "Golfer".

Nicht wie in Deutschland. Roh - wässrig und mager. Gebraten - furztrocken.

Freitag, 24. Juni 2016

Der Bayer kanns nicht lassen

37°C – Frühstück am Donnerstag
Weißwürste und Brezen

Wieder 37°C – Frühstück heute am Freitag
Frisch aufgebackenen Leberkäse und Semmeln

Montag, 2. Mai 2016

Ostertisch

Gestern feierten wir Ostern in kleinem Kreis zu Hause. Für 5 Personen hatte ich ein halbes Lamm besorgt. Ob’s reicht? 4,6 kg. Natürlich!

Das rechte Rippenstück wurde eingefroren, Die Koteletts werden beim nächsten Grillen verwendet.

Nach 4 Stunden langsamen Garens in Backpapier und Alufolie wurden die Fleischstücke ausgepackt und kamen noch mal ein paar Minuten mit starker Oberhitze in den Ofen.
Gewürzt wurde mit Salz, Pfeffer, frischem Thymian und Knoblauch. Unter die Keulen packte ich ein paar Tomatenscheiben.

Messer und Fleischgabel zum Tranchieren waren überflüssig, ja eher kontraproduktiv. Das Fleisch war so weich, dass man es mit der Fleischzange von den Knochen lösen konnte.

Was gab es dazu? Als kleine Mezeraki vorab Oliven, Peperoni, Tsatsiki, Salat.
Zum Lamm Bratkartoffeln, Pligouri, grüne Bohnen.
Für den Abschluss hatte uns die Nachbarin einen Karamellkuchen gebacken.

Der Tisch zur Halbzeit. Schon etwas ramponiert.

Die Osterdeko. Eier im Bonsai. Der Weihnachtsstern hat bis dato überlebt.

Jetzt müssen wir etwas fasten. Warum nicht nach Ostern.

Mittwoch, 27. April 2016

Das Schweigen der Lämmer

Μεγαλη Εβδομαδα = Große Woche = Große Einkaufswoche.

Wie vor allen größeren Festen, kann man meinen, nach diesen gibt es nichts mehr zu essen.

Wir haben heute schon alles eingekauft, was nicht frisch für Ostern gebraucht wird. Aber selbst heute waren schon 2 Parkplatzeinweiser bei “Panjotas “ in Afandou im Einsatz. Anstehen überall, Kampf der Einkaufswagen. Wie mag das die nächsten Tage ausschauen. Im und ums Dorf - selbst zur mittäglichen Ruhezeit – emsigstes Treiben.

Als wir bei unserem Metzger in Kalithies waren, um Lamm für Ostern zu bestellen, wurden gerade Lämmer ohne Ende von einem Lieferwagen in die Kühlung getragen.

Bis zum Sonntag fasten wir. Oder doch nicht.

Montag, 25. April 2016

Nochmal Schlemmen …

... bevor die große Fastenwoche beginnt.

Nein, wir werden uns nicht an das fast schon vegane Fasten in der “Μεγαλη Εβδομαδα” halten, in der sogar Öl zum Kochen verboten ist.

Gestern “fasteten” wir aber in so weit, dass wir auf Fleisch und Fisch verzichteten. Dass es uns bei "Kozas" in Stegna trotzdem gut ging, zeigen die Fotos.

Im gemütlichen Ambiente lassen sich problemlos einige Stunden bei Speis und Trank verbringen.

Gestern beschränkten wir uns auf folgendes:

  • Grünen Salat mit Tomaten, getrockneten Tomaten, gehobeltem Parmesan und gebackenem Mithitra (Frischkäse)
  • Fawa (mit das beste der Insel)
  • Akino Salata (Seeigel)
  • 3 verschiedene rohe Muscheln (Midia, Herzmuscheln, griechische Austern)
  • Oktopus-Carpaccio
  • Gegrillen Oktopus
  • Hauptspeise: Kritharaki mit verschiedenen Muscheln und Riesengarnelen
  • Nachspeise: Baklavas und Kuchen mit Zitronen- und Vanilleeis

Der Salat

Die rohen Muscheln

Seeigel

Fawa

Zum Ablichten der anderen Gerichte blieb keine Zeit. Die Gier war größer.

Dass das “Kozas” wieder bis auf den letzten Tisch besetzt war und Gäste draußen auf einen Tisch warten mussten, ist nichts Neues.

Montag, 4. April 2016

Orangenfest bei Masari

Gestern jährte sich das Orangenfest bei Masari das zehnte Mal.

Wir waren das erste Mal dabei. Das Wetter passte. Es war schon fast sommerlich.

 

 

Laut Ankündigung begann das Fest um 12 Uhr. Um 13 Uhr war es schon nicht mehr ganz einfach einen Parkplatz auf den Feldern rundum zu finden.

Man kann sagen, es war sehr gut besucht.

 

Fürs leibliche Wohl war gut gesorgt. An den Ständen gab es natürlich alles, was mit Orangen zu tun hat. Eingelegte Orangen, Orangenmarmelade, Orangenlikör, Kuchen mit Orangen, Joghurt mit Orangen, Loukoumades mit Orangen u.v.m.

Wir nahmen uns Orangenmarmelade, Orangenlikör und 10 kg Orangen das Kilo zu 50 Cent mit. Aus ca. 8 kg pressten wir heute 4,5 l allerbesten Saft aus.

 

 

 

Nur von Süßem wird weder der Grieche noch wir satt. Deshalb fehlten auch die obligatorischen Souvlakistände nicht. Waren übrigens die besten Souvlakia, die ich in der letzten Zeit gegessen habe. Weiter sahen wir an den Nachbartischen noch Bohneneintopf, Pitaroudia ...

Schattenplätze waren rar gesät und bei unserer Ankunft schon belegt. Wir saßen deshalb in der Sonne, was erheblichen Durst auslöste. Aus "reinem Zufall", war aber die aufgebaute Bar nur ein paar Schritt entfernt.

 

 

Was wäre ein griechisches Fest ohne Musik und Tanz? Die ganze Zeit gab es Livemusik und Einlagen von verschiedenen Tanzgruppen.

 

Die Kinder durften natürlich nicht fehlen.

 

 

Für mich ein paar gelungene Stunden. Nächstes Jahr gerne wieder.

Donnerstag, 31. März 2016

Brezen

Was vermisst der Bayer in der weiten Welt? Leberkäs, Weißwürste und natürlich Brezen. Letztere gibt es seit einigen Monaten hier gefroren, zum selbst aufbacken beim großen Discounter. In Geschmack und Aussehen durchaus vergleichbar mit Brezen von einem guten Bäcker in Bayern.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Weihnachtsessen

Heiliger Abend

In trauter Zweisamkeit. Hirschmedaillons, Pfifferlinge, Kartoffelstäbchen, Preiselbeeren.

 

1. Feiertag

Bei Freunden.

Enten, Gänse, Knödel, Kartoffeln, Blaukraut, verschiedene Salate. Danach Käsekuchen, Käse ...

2. Feiertag

In der Strandtaverne. Spanakopitta, Muscheln, Barbounia. Danach Resteessen von uns vom Vortag. Gänseklein ... Schweinebraten, Ofenkartoffeln, Salate von den griechischen Freunden.

Jetzt erstmal etwas kürzer treten bis Silvester. Dann geht es mit Fondue weiter.

Montag, 21. Dezember 2015

Fisch vor Weihnachten

Bevor es am Heiligen Abend mit Hirschmedaillons und am 1. Weihnachtsfeiertag mit Gänsen und Enten so richtig los geht, wurde am Strand noch einmal Fisch gegessen.

Bei wolkenlosem Himmel direkt am Meer zuerst draußen noch die Sonne genießen.

2012_02

Die Zutaten bevor alles in den Ofen kam.

2012_01

Das “kleine Hundi” eines Freundes durfte auch mit an den Strand.

2012_03 2012_04

Fertig

2012_06

Zum Schluss das Meer in Silber.

2012_05